Aspirin - die Vorteile und Schäden für den Körper

«Аспирин» в таблетках Acetylsalicylsäure wurde erstmals Mitte des 19. Jahrhunderts synthetisiert. Für medizinische Zwecke wurde das Medikament 1897 im Labor der deutschen Firma Bayer AG erhalten. Von hier aus begann er seinen siegreichen Marsch namens "Aspirin". Der Hauptrohstoff dafür war Weidenrinde. Derzeit wird Aspirin auf chemischem Wege hergestellt. Zunächst war nur die antipyretische Wirkung des Medikaments bekannt. Im zwanzigsten Jahrhundert entdeckten Ärzte die neuen Eigenschaften.

Aspirin galt lange Zeit als absolut sicher und wurde sogar als präventive Maßnahme empfohlen. Heute sind die Meinungen von Ärzten zu diesem Thema geteilt. Was ist der Nutzen und Schaden von Aspirin? Wie ist es anzuwenden und wer sollte nicht mit Acetylsalicylsäure behandelt werden? Ist Aspirinvergiftung möglich?

Wie funktioniert Aspirin?

Heute wird Acetylsalicylsäure gründlich untersucht. Kumuliert umfangreiche Erfahrung in klinischen Studien. Das Medikament gehört zu den wichtigsten Medikamenten und ist sowohl in Russland als auch auf Empfehlung der WHO in die Liste der unersetzlichen Medikamente aufgenommen.

«Аспирин» для чего

Diese Popularität von Acetylsalicylsäure wird durch die Tatsache erklärt, dass sie mit einem Minimum an Nebenwirkungen antipyretische, analgetische, entzündungshemmende, antirheumatische und antiaggregante Wirkungen hat. Das Medikament gehört zur Gruppe der nichtsteroidalen Entzündungshemmer. Es hemmt die Synthese von Thromboxanen und Prostaglandinen und macht es im Gegensatz zu anderen Medikamenten dieser Gruppe (Diclofenac, Ibuprofen) irreversibel.

  1. аспирин от головной боли Die antipyretische Eigenschaft von Aspirin beruht auf der Wirkung des Arzneimittels auf das Thermoregulationszentrum im Gehirn. Unter dem Einfluss von Acetylsalicylsäure dehnen sich die Gefäße aus und das Schwitzen nimmt zu, was zu einer Abnahme der Körpertemperatur führt.
  2. Die analgetische Wirkung wird als direkte Wirkung auf die Mediatoren im Bereich der Entzündung und die Wirkung auf das zentrale Nervensystem erzielt.
  3. Plättchenhemmender Effekt - Blutverdünnung aufgrund der Wirkung auf Blutplättchen. Aspirin verhindert, dass sie zusammenkleben und Blutgerinnsel bilden.
  4. Die entzündungshemmende Wirkung wird erreicht, indem die Durchlässigkeit kleiner Gefäße im Entzündungsfokus verringert wird, die Synthese entzündlicher Faktoren gehemmt wird und der Zugang zu den Energiequellen der Zellen eingeschränkt wird.

Acetylsalicylsäure ist in Tabletten erhältlich. im Ausland - in Pulver und Kerzen. Auf der Basis von Salicylaten entstehen viele Medikamente mit ähnlicher Wirkung. Es wurden auch zahlreiche kombinierte Arzneimittel hergestellt: "Citramon", "Askofen", "Kofitsil", "Acelisin", "Asfen" und andere.

Aspirin verwenden

Indikationen für die Verwendung von Acetylsalicylsäure sind wie folgt:

  • когда применяется «Аспирин» Fieber bei Infektions- und Entzündungskrankheiten;
  • Schmerz niedriger und mittlerer Intensität unterschiedlicher Herkunft (Kopfschmerzen, Myalgie, Neuralgie);
  • primäre und sekundäre Prävention von Herzinfarkt;
  • Prävention von Blutgerinnseln und Emboli;
  • Rheuma und rheumatoide Arthritis;
  • Myokarditis infektiösen und allergischen Ursprungs;
  • Prävention von Durchblutungsstörungen im Gehirn des ischämischen Typs.

Wie ist Aspirin einzunehmen? Für eine Langzeitbehandlung sollte der Arzt Medikamente verschreiben. Die Dosen werden individuell ausgewählt, da der therapeutische Bereich sehr groß ist.

Erwachsene Patienten werden an der Rezeption von 40 mg bis 1 g verordnet. Die Tagesdosis liegt zwischen 150 mg und 8 g. Nehmen Sie 2-6 Mal täglich Aspirin nach den Mahlzeiten ein. Tabletten müssen zerdrückt werden und viel Wasser oder Milch trinken. Um die negativen Auswirkungen auf die Magenschleimhaut bei längerer Behandlung mit Aspirin zu reduzieren, wird empfohlen, diese mit alkalischem Mineralwasser zu trinken.

Wenn das Arzneimittel ohne ärztliche Überwachung eingenommen wird, sollte die Dauer des Kurses 7 Tage als Anästhetikum und 3 Tage als Antipyretikum nicht überschreiten.

Gegenanzeigen

Ist Aspirin schädlich? Natürlich hat es wie jedes Medikament seine eigenen Kontraindikationen:

  • Geschwüre des Magens und des Darms;
  • Blutungen in den Organen des Gastrointestinaltrakts;
  • zuvor beobachtete allergische Reaktionen auf Acetylsalicylsäure;
  • niedrige Thrombozytenzahl im Blut;
  • Vitamin K-Mangel;
  • противопоказания к приёму аспирина Hämophilie;
  • portale Hypertonie;
  • stratifizierendes Aortenaneurysma;
  • erstes und drittes Trimenon der Schwangerschaft;
  • Stillen;
  • Leberversagen;
  • Nierenversagen;
  • vor der Operation

Das Medikament wird bei Patienten, die zur Ansammlung von Harnsäure im Körper (Gicht) neigen, mit Vorsicht angewendet. Aspirin verzögert bereits in kleinen Dosen den Entzug dieser Substanz, was zu einem Gichtanfall führen kann.

Das Medikament kann zu Schäden und falscher Dosierung oder als Folge von Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten führen. Die negativen Auswirkungen auf den Körper von Aspirin sind die folgenden Faktoren.

  1. Salicylate beeinflussen die Schleimhaut des Magens und können Ulzerationen verursachen.
  2. Die Verminderung der Gerinnungsfähigkeit des Blutes führt unter bestimmten Umständen zu Blutungen im Magen und Darm, bei chirurgischen Eingriffen mit starker Menstruation.
  3. Aspirin hat eine teratogene Wirkung auf den sich entwickelnden Fötus (verursacht Deformitäten), daher ist die Anwendung bei schwangeren Frauen verboten.
  4. Bei akuten Viruserkrankungen bei Kindern unter 12 bis 15 Jahren wie Masern, Pocken und Grippe kann die Behandlung mit Aspirin eine hepatische Enzephalopathie (eine Krankheit, die Leber- und Gehirnzellen zerstört) hervorrufen. Die Pathologie wurde erstmals in den Vereinigten Staaten beschrieben und hieß Reye-Syndrom.

«Аспирин» для беременных Manchmal verschreiben Ärzte während der Schwangerschaft "Aspirin Cardio". Dies geschieht in der Regel, um die Blutgerinnung zu reduzieren oder Herzerkrankungen zu verhindern. In diesem Fall ist es notwendig, den Nutzen des Arzneimittels und den möglichen Schaden im Verhältnis zu Mutter und Kind abzuwägen.

Es ist verboten, Aspirin und Alkohol zu kombinieren. Diese Kombination ist mit Magenblutungen behaftet. Im Falle eines Kater-Syndroms wird Aspirin jedoch als Anästhetikum und Mittel zur Blutverdünnung verwendet. Es ist ein Bestandteil vieler Arzneimittel gegen Kater.

Acetylsalicylsäure kann Allergien bei Asthma bronchiale verursachen. Der Symptomkomplex wird als "Aspirin-Triade" bezeichnet und umfasst Bronchospasmus, Polypen in der Nase und Intoleranz gegenüber Salicylaten.

Die Vorteile von Aspirin und Schaden - was mehr?

In der Diskussion über den Nutzen und den Schaden von Aspirin werden verschiedene Fakten zum Ausdruck gebracht. Laut Studien, die in den USA durchgeführt wurden, verringert die regelmäßige Einnahme von Aspirin das Entwicklungsrisiko:

  • Darmkrebs um 40%;
  • Prostatakrebs um 10%;
  • Lungenkrebs um 30%;
  • Onkologie des Halses und der Speiseröhre um 60%.

Laut anderen Daten verlängern Menschen im Alter zwischen 50 und 80 Jahren, die unter regelmäßiger Anwendung von Acetylsalicylsäure anfällig für Herzerkrankungen sind, die Lebenserwartung. Die Mortalität aufgrund dieser Erkrankungen ist im Vergleich zur Kontrollgruppe um 25% niedriger.

польза и вред «Аспирина» Kardiologen sagen, dass die Vorteile der Einnahme von Aspirin bei kardiovaskulären Erkrankungen unermesslich größer sind als der mögliche Schaden. Dies trifft weitgehend auf Frauen in den Wechseljahren zu, bei denen das Medikament die Durchblutung verbessert, die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose und das Risiko einer Atherosklerose verringert.

Gleichzeitig gibt es alarmierende Publikationen. Laut einer Forschergruppe in den Vereinigten Staaten sterben jedes Jahr mehr als 16.000 Menschen an der unkontrollierten Verwendung von Aspirin. Finnische Ärzte haben Daten veröffentlicht, die darauf hindeuten, dass die Einnahme von Acetylsalicylsäure die Mortalitätsrate nach einer Gehirnblutung verdoppelt (im Vergleich zu Patienten, die kein Aspirin einnahmen). Historische Forscher haben die Theorie aufgestellt, dass die hohe Sterblichkeitsrate der Spanischen Grippe von 1918 mit dem massiven Einsatz von Aspirin in großen Dosen (jeweils 10–30 g) verbunden ist.

Was mehr in Aspirin - gut oder schaden? Wie jedes Medikament sollte Acetylsalicylsäure nur dann eingenommen werden, wenn es Hinweise für die Verwendung gibt. Bei einer Reihe von Krankheiten: erhöhte Blutgerinnung, Neigung zu Thrombosen, eingeschränkte Herzleistung - Die Einnahme von Aspirin über einen längeren Zeitraum ist völlig gerechtfertigt. Die Dosis sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. Er wird Studien zur Kontrolle der Nebenwirkungen des Arzneimittels vorschreiben.

Sie können Acetylsalicylsäure nicht einnehmen, wenn es Kontraindikationen gibt: Schwangerschaft, Kinder unter 15 Jahren, akute Viruserkrankungen mit hohem Fieber, ulzerative Läsionen des Magens und des Darms. Es ist verboten, die Einnahme von Aspirin und alkoholischen Getränken zu kombinieren, da diese Kombination die negative Wirkung des Medikaments auf die Magenschleimhaut verstärkt und zu Ulzerationen und Blutungen führen kann.

Laden ...