Was tun, wenn eine Katze beißt?

укус кошки Katzen beißen Menschen seltener als Hunde, aber die Chancen, an den Zähnen sowohl der Hausmurka als auch des Wildjägers zu leiden, sind ziemlich groß. Der Anteil der Katzenbisse macht etwa 10–20% aller Menschen aus, die von Tieren gebissen werden. Kinder und Jugendliche, die mit streunenden Tieren spielen, leiden häufiger an Bissen.

Was ist ein gefährlicher Katzenbiss für einen Mann und wie gehen Sie in diesem Fall vor? Muss ich immer einen Arzt aufsuchen? Erwägen Sie, wie Sie einen Katzenbiss richtig behandeln und behandeln, und erfahren Sie, welche Krankheiten in der Lage sind, diese flauschigen Haustiere mit Speichel zu übertragen.

Merkmale und Wirkungen eines Katzenbisses

Im Gegensatz zu Hunden können Katzen selbst einem kleinen Kind keinen schweren Schaden zufügen. Die Größen von Katzen sind klein, die Kiefer sind schwach und die Zähne sind klein. Trotzdem, auf den ersten Blick harmlos, sind Katzenbisse sehr gefährlich.

Ja, der Schaden, den der Hund verursacht, ist traumatischer, aber er lässt sich leichter heilen. Tatsache ist, dass sich in der Mundhöhle einer Katze bestimmte Mikroorganismen befinden, die eine Entzündung der Wunde verursachen.

Kleine, aber scharfe Zähne dringen tief unter die Haut in die Muskeln und andere darunter liegende Gewebe ein und dringen gleichzeitig in die Gesellschaft fröhlicher Bakterien ein. Daher ist es notwendig, die Wunde sorgfältig zu behandeln und Antibiotika zur Behandlung eines Katzenbisses einzusetzen.

укус кошки фото

Die Beißtiefe kann auch täuschen. Von den Zähnen bleiben kleine, punktierte Wunden zurück, die tatsächlich ziemlich tief in das darunterliegende Gewebe eindringen - Muskeln, Sehnen. Besonders gefährlich sind die Auswirkungen eines Katzenbisses in das Gelenk (z. B. Finger), Gesicht und Hals.

Eine weitere unangenehme Folge ist, dass die Bisse von Katzen nicht gut heilen, was zur Bildung von Narbengewebe führt und aus kosmetischer Sicht hässlich ist. Außerdem sind die Bisse oft von Kratzern begleitet.

Wann einen Arzt aufsuchen

Häufig gestellte Fragen - die Katze biss und die Hand war geschwollen, der Finger - wie soll man damit umgehen? In diesem Fall müssen Sie qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Nicht selbstmedizinisch behandeln, da dies schwerwiegende Folgen haben kann, einschließlich Nekrose des Gewebes und Amputation der Extremität.

Bei anderen Komplikationen auch einen Arzt aufsuchen:

  • когда нужно обращаться к врачу при укусе кошки mehrere Bisse oder ein breiter Bereich von Schaden;
  • beißt in das Gelenk (biss die Katze und einen geschwollenen Finger) oder in Gesicht und Hals;
  • starke Blutung, die 15 Minuten nicht aufhört;
  • sich unwohl fühlen;
  • Fieber;
  • Entzündung der Wunde - schwellende Rötung, Eiterung;
  • Bisse eines Tieres, das nicht gegen Tollwut geimpft ist und Kontakt zur Straße hat.

Es ist ratsam, sich innerhalb von 12 Stunden nach dem Biss sofort an die Notaufnahme zu wenden, sodass die Chance besteht, die Infektion des Fötus zu unterdrücken.

Normalerweise verschreibt ein Arzt Antibiotika für einen Katzenbiss:

  • "Amoxicillin";
  • "Doxycyclin";
  • "Fluorchinolon";
  • Ceftriaxon.

Wenn zwei Tage vergangen sind und es keine Anzeichen einer Infektion gibt, ist keine Antibiotika-Therapie erforderlich.

Bei Wundverletzungen ist eine Tetanus-Impfung obligatorisch. Wenn Sie diese nicht haben, wird Tetanus-Toxoid-Serum verabreicht. Tollwutimpfung wird je nach Beweisen durchgeführt.

Erste Hilfe und Behandlung

Wenn Sie von einer Katze gebissen werden - was tun? Kleinere Verletzungen können alleine behandelt werden. Sie müssen auch die Erstbehandlung der Wunde durchführen, bevor Sie sich an das Krankenhaus wenden.

  1. помощь при укусе кошки Der Biss wird 5–15 Minuten lang (je nach Bisshöhe) gründlich mit Wasser und Seife gewaschen. Dies ist notwendig, um den gesamten Speichel, der in die Haut gelangt ist, und zusammen mit dem Speichel die Bakterien im Mund der Katze und mögliche Erreger des Tetanus zu entfernen und Tollwut.
  2. Die Wunde wird in Abwesenheit von Peroxid mit einer Lösung von Wasserstoffperoxid behandelt - mit Alkohol oder Wodka.
  3. Stoppen Sie ggf. die Blutung. Dafür müssen Sie einen Druckverband anlegen. Normalerweise verursachen Katzenbisse Kapillarblutungen, da die Zähne klein und die Bisse flach sind. In seltenen Fällen kann es zu venösen Blutungen aus oberflächlichen Venen kommen. In beiden Fällen wird das Blut durch einen Druckverband gestoppt. Die Blutung aus der Wunde hat eine positive Seite - das Blut wäscht den Speichel der Katze weg.
  4. лечение при укусе кошки Wenn die Blutung 15 Minuten lang aufgehört hat, müssen Sie keinen festen Verband anlegen.
  5. Die Haut um die Wunde herum ist mit einer Lösung aus leuchtendem Grün, Jod oder Alkohol bestrichen.
  6. Eine antibakterielle Salbe wird auf die Wunde aufgetragen.
  7. Von oben ist die geschädigte Haut mit einem leichten sterilen Verband bedeckt, damit kein Schmutz in die Wunde gelangt.

Sie sollten wissen, dass Sie durch Katzenbisse keine Hautschäden annähen können. Blutende Gefäße werden genäht, um Blutungen zu beseitigen. Zunächst werden umfangreiche Schäden behandelt und bei fehlender Entzündung werden kosmetische Eingriffe durchgeführt.

Was beißt eine Katze ein Kind? Wenn es sich um Ihre Hauskatze handelt, die gegen Tollwut geimpft ist oder nur in einer Wohnung lebt (ohne nach draußen zu gehen) und der Schaden geringfügig ist, behandeln Sie die Wunde mit Antiseptika und legen Sie einen sterilen Verband an.

Was tun, wenn die Katze ins Blut gebissen hat? Wie bereits erwähnt, hängt die Wundheilung davon ab, wie sorgfältig Sie mit Antiseptika behandelt wurden.

Was soll ich tun, wenn die Katze in den Finger gebissen und anschwillt oder die Hand geschwollen ist? Leider treten in jedem fünften Fall und häufiger im Handbereich Komplikationen auf, da sich Knochen und Gelenke dicht unter der Haut befinden. Bakterien zu bekommen verursacht Entzündungen des Periosts und der Gelenkbeutel. Zur Behandlung müssen Sie ins Krankenhaus gehen.

Bei schweren Verletzungen sofort einen Arzt konsultieren, da bei den Katzenstichen viele Komplikationen auftreten.

Katzenbisskomplikationen

Die Hauptkomplikationen bei Katzenbissen sind:

  • осложнения от укуса кошки
    Narbe

    Tetanus;

  • Tollwut;
  • bakterielle Infektionen;
  • Narben durch schlechte Wundheilung.

Das Komplikationsrisiko steigt bei folgenden Erkrankungen:

  • Diabetes mellitus;
  • Immunschwächezustände;
  • Schwellung der beschädigten Stelle;
  • Alkoholismus;
  • Lebererkrankung;
  • periphere vaskuläre Erkrankungen;
  • Schäden an Gelenkprothesen.

Berücksichtigen Sie die Komplikationen wie bakterielle Infektionen und Tollwut.

Mit dem Speichel der Katze gelangt ein ganzer Haufen Mikroorganismen in das geschädigte Gewebe.

Mit Katzenbissen scheiden sie aus:

  • бактериальная инфекция
    Streptokokken

    Pasteurella;

  • Streptokokken und Staphylokokken;
  • Corynebakterien;
  • Neisseria;
  • Fusobakterien;
  • und eine Reihe anderer opportunistischer Mikroorganismen.

Aufgrund der Tatsache, dass Mikroben relativ tief in das Gewebe eingebracht werden, bildet sich ein Entzündungszentrum. Wenn der Prozess ungünstig ist, entwickelt sich eine systemische Infektion:

  • Pneumonie;
  • Nierenentzündung;
  • eitrige Hautkrankheiten;
  • allgemeine Blutinfektion.

In einigen Fällen ist eine Nekrose geschädigter Gewebe möglich, die ohne entsprechende chirurgische Behandlung zum Verlust der Gliedmaßen führen kann.

Bei Punktionen tritt die Infektion häufiger auf als bei rissigen Wunden, da der Speichel der Katze mit Blut weggespült wird.

Tetanus ist eine weitere Gefahr durch Katzenbisse. Die Krankheit wird durch eine Bodenmikrobe verursacht. Es wirkt sich auf das Nervensystem aus und verursacht eine spastische Muskelkontraktion. Bei Tetanus werden alle fünf Jahre regelmäßig prophylaktische Impfungen durchgeführt. Wenn es keine Impfung gibt, muss Tetanus-Toxoid eingeführt werden, um die Entwicklung einer Infektion zu verhindern.

осложнение укуса кошки
"Katzenkratzkrankheit"

Eine häufige Komplikation bei Katzenbissen ist die Katzenkratzerkrankung. Der medizinische Name ist Lymphoretikulose. Die Ursachen der Krankheit sind immer noch umstritten. Früher glaubte man, dass die Krankheit das Virus provoziert, dann wurde es Bakterien und Rickettsien zugeschrieben, die von erkrankten Menschen isoliert wurden. Die Krankheit betrifft häufig Kinder und Jugendliche. Die Katze ist ein asymptomatischer Träger, der Erreger befindet sich in ihrem Mund und beim Lecken gerät sie unter die Krallen. Beim Anbringen von Kratzern oder Bissen wird die Mikrobe in die Wunde eingeführt, die Bissstelle entzündet sich und schwillt an. 3–10 Tage nach dem Biss entwickeln sich Entzündungen im regionalen Lymphknoten, die manchmal von Kopfschmerzen, einer Verschlechterung des Wohlbefindens und Fieber begleitet werden. Vom Biss bis zum entzündeten Knoten gibt es einen roten Streifen (Lymphangitis). Meist verläuft die Infektion ohne Folgen, aber in einigen Fällen können Komplikationen wie Meningitis und andere Läsionen des Nervensystems auftreten.

Katzen sind Träger der Katzenkratzerkrankung für einen kurzen Zeitraum von 2-3 Wochen. Wenn die Ursache der Erkrankung zu einem pelzigen Haustier geworden ist - eine Hauskatze gebissen - was ist in diesem Fall zu tun? Es ist notwendig, die Katze drei Wochen lang von anderen Familienmitgliedern zu isolieren - nach dieser Zeit ist sie nicht mehr ansteckend. Es ist unmöglich, im Voraus zu bestimmen, ob die Katze der Träger des Katzenkratzerregers ist.

Tollwut

Was tun, wenn Sie von einer Straßenkatze gebissen werden? In diesem Fall müssen Maßnahmen ergriffen werden, um Tollwut zu verhindern.

бешенство Tollwut ist eine tödliche Krankheit warmblütiger Tiere und Menschen, die übertragen wird, wenn der Speichel infizierter Tiere in das Blut gelangt. Die Infektion erfolgt durch Bisse oder wenn Speichel auf die geschädigte Haut gerät.

Katzen sind häufig Tollwutträger - in städtischen Gebieten sind neben Hunden die Hauptverteiler. Statistiken zufolge sind 90% der Katzen mit Tollwut in der Altersgruppe unter drei Jahren.

Was tun, wenn Sie von einer verrückten Katze gebissen werden? Wenn Sie von einer streunenden Katze gebissen werden, sowie von einem ungeimpften Haus mit Zugang zur Straße, sollten Sie unbedingt geimpft werden. Tollwut ist eine unheilbare Krankheit und kann sogar in dem Stadium übertragen werden, in dem die Symptome nicht auftraten. Es ist ratsam, die Katze zu fangen, zu isolieren (das Tier in staatlichen Einrichtungen zu behalten) und 15 Tage lang zu beobachten. Ein streunendes Tier wird getötet und in einem Labor untersucht. In jedem Fall werden die ersten Injektionen vorgenommen und dann auf der Grundlage der Ergebnisse von Überbelichtung oder Forschung entschieden, ob der Kurs fortgesetzt werden soll oder nicht.

Anzeichen von Tollwut bei Katzen:

  • симптомы бешенства
    reichlich sabbern

    unmotivierte Aggression;

  • Mangel an Angst vor dem Feind;
  • Angst vor Licht, harten Tönen;
  • Ungenießbares essen;
  • Hydrophobie - es tut der Katze weh, zu schlucken, Lähmung des Pharynx entwickelt sich;
  • reichlich sabbern
  • nervöse Störungen - Krämpfe, Krämpfe, Lähmungen.

Anzeichen von Tollwut beim Menschen nach einem Katzenbiss entwickeln sich nach 1-3 Wochen. Je näher am Kopf ein Biss war, desto kürzer war die Inkubationszeit. Die ersten Symptome sind Reizbarkeit des Nervensystems:

  • Photophobie;
  • Reaktion auf laute Geräusche;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken.

Leider ist die Krankheit heute unheilbar, und nach den ersten Tollwut-Symptomen kann eine Person nicht mehr geheilt werden. Fast 100% der Patienten sterben an Muskellähmung.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Katzenbisse selbst keine Bedrohung für Leben und Gesundheit darstellen. Mit dem Speichel eines Tieres können Bakterien und Viren in die Wunde gelangen. Der Biss heilt nicht gut, möglicherweise die Entwicklung von Komplikationen - von einer lokalen Entzündungsreaktion bis zur allgemeinen Sepsis. Es ist auch notwendig, solche gefährlichen Krankheiten wie Tollwut und Tetanus zu verhindern. Für die Behandlung von Bissen von streunenden Tieren ist es unbedingt erforderlich, mit der Gesundheitseinrichtung Kontakt aufzunehmen.

Laden ...