Treffen Sie sich - das ist Strahlung!

радиоактивность фото Radioaktivität ist eines der einzigartigsten und mysteriösesten physikalischen Phänomene. Seine erstaunlichen Eigenschaften und Fähigkeiten waren Gegenstand mehrerer Generationen von Physikern. Der durch Strahlung verursachte Schaden für die Menschheit ist extrem groß. Aber auch in den Bereichen Energie, Medizin und Naturwissenschaften zeigt sich seine große Rolle.

Um herauszufinden, wie wir uns vor den schädlichen Auswirkungen schützen können, sollten wir uns mit der physischen Essenz dieses Phänomens und der entsprechenden Terminologie vertraut machen.

Arten radioaktiver Strahlung

Grundkonzept in diesem Bereich ist Radioaktivität, dh die Fähigkeit der Kerne einiger Atome zum spontanen Zerfall (Transformation).

Strahlung, was ist das? Dies ist ionisierende Strahlung, die den Prozess des radioaktiven Zerfalls und das "Auffliegen" im Weltraum begleitet, bis er von irgendeiner Substanz absorbiert wird.

Strahlungsstrahlung ist heterogen. Es besteht aus speziellen Teilchen und sehr kurzen elektromagnetischen Wellen.

радиация это фото

Also die Arten der radioaktiven Strahlung.

  1. Alpha-Teilchen, die die Kerne von Heliumatomen sind. Sie sind ziemlich massiv, haben eine positive Ladung und wirken trotz der geringen Penetrationsfähigkeit stark ionisierend.
  2. Beta-Teilchen, bei denen es sich um gewöhnliche Elektronen mit eigener negativer Ladung handelt.
  3. Gammastrahlung - extrem kurze elektromagnetische Wellen, die den menschlichen Körper sehr aggressiv beeinflussen.
  4. Neutronen sind sehr heimtückische Teilchen, die keine elektrische Ladung haben.
  5. Röntgenstrahlen sind ebenfalls elektromagnetischer Natur, jedoch mit geringerer Durchdringung als Gammastrahlung.

Strahlungsquellen

Was sind die Strahlungsquellen? Sie sind in natürlich und künstlich unterteilt.

Natürliche Strahlungsquellen

Natürliche Strahlungsquellen sind:

  • Солнце — естественный источник радиации
    Sonnenstrahlung

    Boden, Wasser und Atmosphäre;

  • Objekte im Weltraum und natürlich die Sonne;
  • die Energie, die während des Zerfalls einiger chemischer Elemente freigesetzt wird und von der Natur sorgfältig in der Kruste gehalten wird;
  • Eine Person enthält einige radioaktive Elemente (Rubidium-87 und Kalium-40) und ist daher eine Quelle für persönlichen Strahlungshintergrund.

Die gesamte Geschichte der Entstehung der Biosphäre der Erde findet vor dem Hintergrund natürlicher radioaktiver Strahlung statt. Für bestimmte Werte ist es für den Menschen nicht unnatürlich.

Die Natur hat den Menschen leider nicht mit Sinnesorganen ausgestattet, die auf Strahlung reagieren können. Es gibt jedoch physikalische Größen und deren Maßeinheiten, die sowohl die Strahlung selbst als auch den Grad ihrer Wirkung auf eine Person charakterisieren.

Wie wird die Strahlung gemessen? Verwenden Sie als Einheit zum Messen der Dosis ionisierender Strahlung für einen bestimmten Zeitraum 1 Röntgenstrahl. Dies ist eine extrem hohe Strahlendosis, daher wird sie in der millionsten Hälfte des Mikroröntgens (µR) verwendet. Die natürliche Hintergrundstrahlung beträgt normalerweise 10-15 Mikro-Röntgenstrahlen pro Stunde.

Künstliche Strahlungsquellen

искусственные источники радиации
Kernkraftwerk

Künstliche Strahlungsquellen sind durch menschliche Aktivitäten entstanden:

  • Kernkraftwerke;
  • Bergbaustätten mit radioaktiven Komponenten;
  • Atomteststandorte;
  • Entsorgung nuklearer Abfälle;
  • militärische Ausrüstung mit Atomsprengköpfen;
  • medizinische Geräte, die radioaktive Isotope verwenden.

Die Verwendung von Strahlung in der Medizin

Eine eingehende Untersuchung der Eigenschaften radioaktiver Strahlung ermöglichte die aktive Nutzung von Strahlung in der Medizin. Hier gibt es drei Richtungen.

  1. радиация в медицине
    Strahlentherapie

    Röntgendiagnostik.

  2. Einführung radioaktiver Isotope in den menschlichen Körper.
  3. Strahlentherapie

In der Röntgendiagnostik wird die Durchdringungskraft von Röntgenstrahlen beim Durchgang durch Weichteile und Knochen genutzt. Das Ergebnis einer solchen Untersuchung wird auf einem fotografischen Film oder einem Monitor aufgezeichnet.

Die Einführung einer kleinen Menge radioaktiver Isotope in den menschlichen Körper ermöglicht es der Strahlung, ihre Lokalisation und Konzentration in einem bestimmten Organ zu bestimmen. Eine solche Diagnose ist äußerst wichtig, um eine Reihe von Pathologien zu identifizieren.

Zur Behandlung von Krebs wird die Strahlentherapie eingesetzt. Das Verfahren basiert auf der Tatsache, dass die von einer Röntgen- oder Gammastrahlenanlage erzeugte Strahlung eine stark gerichtete Wirkung auf den Ort der Onkologie hat und die Fähigkeit maligner Zellen unterdrückt, zu wachsen und sich zu vermehren.

Die aufgeführten Diagnostik- und Therapiemethoden leisten einen zusätzlichen Beitrag zur Strahlungsdosis einer Person.

Strahlenquellengefahr

In den letzten Jahrzehnten hat die Strahlung aus künstlichen Quellen zugenommen, was zu ernster Besorgnis und Besorgnis führt. Das Auftreten solcher Situationen findet statt:

  • источники радиационной опасности
    nukleare Explosion

    bei der Extraktion aus den Eingeweiden der Erde Mineralien im industriellen Maßstab;

  • nukleare Explosionen;
  • aufgrund von Unfällen in kerntechnischen Anlagen und Unternehmen, die Kernbrennstoffe herstellen;
  • bei aktiven Anwendungen von Mineraldüngern usw.

Bei Kernexplosionen fallen beispielsweise nur 50% der Kernspaltungsprodukte im Umkreis von etwa 100 km zu Boden. Die restlichen 50% stürzen in sehr weit entfernt von den Erdschichten der Lufthülle. Dann kehren sie für viele Monate zur Erde zurück und zerstreuen sich in einem Umkreis von Hunderten und Tausenden von Kilometern in Form natürlicher und künstlicher Radionuklide (radioaktiver Spezies chemischer Elemente).

Die als Folge der Tschernobyl-Explosion gebildete Strahlungs- und radioaktive Staubwolke bedeckte somit einen großen Teil der UdSSR, der skandinavischen Länder und ganz Osteuropas.

Eine Kette von Kerntransformationen ist charakteristisch für den radioaktiven Zerfall: Ein radioaktives Atom, das als Ergebnis dieses Prozesses "verschwindet", wird zu einer Strahlungsquelle und erzeugt ein neues, nicht weniger gefährliches radioaktives Element.

Radongas trägt wesentlich zum natürlichen Strahlungshintergrund bei. Dieses schwere Gas ohne Geschmack und Geruch, das aus den Eingeweiden der Erde ausbricht, sammelt sich in den Kellern und unteren Etagen von Gebäuden. Seine Quelle ist auch Wasser und Erdgas.

Es besteht ein Zusammenhang zwischen der Höhe des Geländes über dem Meeresspiegel, der geologischen Struktur der Erdkruste an diesem Ort und der Intensität des Strahlungshintergrunds. Dadurch werden eigene Anpassungen an den normalen Strahlungshintergrund des Bereichs vorgenommen.

Bestimmte Strahlengefahren sind die Gebäude um uns herum und die Objekte darin:

  • Je älter das Gebäude ist, desto höher ist die Strahlung in dem Gebäude.
  • Das Vorhandensein eines Fernsehgeräts und eines Monitors mit einem herkömmlichen Bildröhrenfernrohr liefert einen zusätzlichen Strahlungsanteil.
  • ein Kompass und eine Uhr mit Phosphor-Zeigern, leuchtenden Telefonvorwahlknöpfen und Visiereinrichtungen bewirken zwangsläufig eine Erhöhung der gesamten Hintergrundstrahlung, wenn auch eine geringfügige;
  • Jede Röntgenuntersuchung ist auch eine Strahlungsquelle.
  • Besonders gefährlich ist die innere Exposition, die auftritt, wenn Luft aufgenommen wird, Nahrung und Wasser durch Strahlung beeinträchtigt werden.

Norm für radioaktive Strahlung

норма радиактивного излучения

Um den Zustand des allgemeinen Strahlungshintergrunds zu beurteilen, genügt es einer Person, die Stärke und Rate der Strahlungsdosis zu kennen.

Die Strahlungsleistung ist die von jedem Objekt pro Zeiteinheit empfangene Dosismenge, gemessen in uR / Stunde. Die akzeptable Strahlungsrate für Menschen beträgt 25-30 μR / h.

Wenn die empfangene Dosis der Strahlenexposition in diesen Rahmen fällt, wird dies von der Person einfach nicht bemerkt und es kommt zu keinem negativen Einfluss auf den Gesundheitszustand. Bei mehrfachem Überschreiten der innerhalb kurzer Zeit erhaltenen zulässigen Expositionsrate treten Symptome der Strahlenkrankheit auf.

Jegliche Strahlung, die eine Person beeinflusst, hinterlässt Spuren an seinem Körper. Es sammelt sich an und die daraus resultierenden Effekte können verschiedene Erscheinungsformen haben. Ihr Charakter hängt von der akkumulierten Dosis und dem Zeitpunkt ihrer Akkumulation ab.

Es gibt das Konzept einer tödlichen Strahlendosis, unter deren Einfluss eine Person während der Bestrahlung oder nach wenigen Tagen direkt stirbt. In diesem Intervall waren Dosen ab 700 Röntgen enthalten.

Warum kann Strahlung zu tragischen Konsequenzen führen? Da Strahlung ionisierende Strahlung ist, führt ihre Wirkung zur Ionisierung von Zellen lebender Gewebe. Dies führt zu deren Mutation und Tod.

Jegliche Strahlungsquellen außerhalb des Hintergrunds, die eine Person betreffen, erhöhen die Rate der Dosisakkumulation, was zu einer Störung der normalen Funktionsweise der Zellen führt. Anpassung des Körpers an Strahlung - tritt nicht auf!

Laden ...