Mykotoxine in Lebensmitteln

микотоксины в продуктах Wie kann man Lebensmittelvergiftungen vermeiden, weiß jeder. Es gibt jedoch eine eigene Gruppe von Krankheiten, die beim Verzehr scheinbar hochwertiger Produkte entstehen. Dies sind Mykotoxikosen - Krankheiten, die durch die Aufnahme toxischer Abfallprodukte von Schimmelpilzen hervorgerufen werden - Mykotoxine. Die meisten von ihnen sind bei regelmäßiger Exposition gefährlich. Außerdem können sie sich in Organen und Geweben anreichern und den Körper allmählich vergiften.

Wie schädlich sind Mykotoxine für den Menschen und wie können gesundheitliche Beeinträchtigungen vermieden werden? Lass es uns herausfinden.

Was sind Mykotoxine?

плесень на продуктах
Schimmel

Schimmel ist ein unvermeidliches Übel und ein alter Gefährte der landwirtschaftlichen Tätigkeit des Menschen. Biologisch aktive Substanzen, die durch Schimmelpilze hergestellt werden, hat der Mensch gelernt, für immer zu nutzen. Ein klassisches Beispiel ist das Antibiotikum Penicillin, das zuerst aus einem Schimmelpilz der Gattung Penicillium gewonnen wurde. Im weitesten Sinne ist es auch ein Mykotoxin.

Was sind Mykotoxine? Dies sind toxische Substanzen, die unter bestimmten Bedingungen von Schimmelpilzen produziert werden. Sie zielen darauf ab, die Aktivitäten anderer Formen des mikroskopischen Lebens zu unterdrücken, aber für den Pilz selbst sind sie nicht gefährlich.

Die von ihnen verursachten Krankheiten sind seit langem bekannt. Vor mehr als 150 Jahren wurde die Kashi-Bek-Krankheit, hervorgerufen durch die Produkte der Vitalaktivität der Fusarium-Pilze, in Russland beschrieben. Als Folge der Erkrankung entwickelten die Menschen Osteoporose und deformierte Arthrose - Gelenkerkrankungen und Knochenbrüchigkeit.

Das Problem der Mykotoxine hat jedoch in letzter Zeit großen Umfang angenommen. Wissenschaftler führen dies auf die Intensivierung der Landwirtschaft und den weit verbreiteten Einsatz von Pestiziden zurück, die das natürliche Gleichgewicht der Natur stören.

Nach Angaben der WHO macht der Befall von Getreidekulturen mit Mykotoxinen weltweit 25% aller zur Lagerung gelagerten Rohstoffe aus.

Die Hauptproduzenten von Mykotoxinen sind Pilze dreier Gattungen:

  • Aspergillus;
  • Penicillium;
  • Fusarium

Aspergillus und Penicillium gehören zur Gruppe der sogenannten Lagerpilze - sie beeinflussen die Rohstoffe während der Lagerung. Pilze der Gattung Fusarium entwickeln sich während der Vegetationsperiode auf Pflanzen und gehören zur Gruppe der Feldpilze.

кукуруза-источник микотоксин Die Hauptquellen von Mykotoxinen in Lebensmitteln sind:

  • Weizen;
  • Mais;
  • Reis;
  • Sojabohnen;
  • Erdnüsse

Mykotoxine können sich in Fleisch, Milch, Eiern und anderen tierischen Produkten ansammeln.

Mykotoxine und ihre Auswirkungen auf den menschlichen Körper

токсины Derzeit sind mehr als 400 Arten von Mykotoxinen bekannt. Sie produzieren 250 Pilzarten. Außerdem können verschiedene Schimmelpilze das gleiche Toxin produzieren - es hängt von den Bedingungen ab. Die Einstufung wird durch die Tatsache verkompliziert, dass der Pilz mehrere Arten von Toxinen gleichzeitig produziert.

Mykotoxikose wird nach Toxin-Typ, Produzent-Pilz-Typ oder nach Wirkung auf den Körper klassifiziert. Die Trennung der Mykotoxikose nach Toxintyp ist weit verbreitet. Etwa 20 Gruppen sind von praktischer Bedeutung. Betrachten Sie die häufigsten Mykotoxine und ihre Auswirkungen auf den menschlichen Körper.

  1. Aflatoxikose Aflatoxine werden von Pilzen der Gattung Aspergillus produziert. Ihre Toxizität ist sehr hoch: Der Verbrauch von Produkten mit einem Gehalt von 1,7 mg / kg Aflatoxin über einen kurzen Zeitraum kann zu irreversiblen Veränderungen im Körper führen. Die tödliche Dosis von Aflatoxin beim Menschen beträgt 75 mg / kg Körpergewicht. Das Toxin zerstört Leberzellen und verursacht akute toxische Hepatitis. Es gibt Hinweise auf einen Zusammenhang mit Leberkrebs, der Manifestation mutagener und teratogener Wirkungen (Verletzung der Genstruktur, manifestiert sich in Missbildungen in nachfolgenden Generationen).
  2. плесень Ochratoxikose . Ochratoxine werden von den Gattungen Penicillium und Aspergillus produziert. Sie haben eine hohe Toxizität und eine ausgeprägte teratogene Wirkung - eine Verletzung der Embryonalentwicklung. Ursache akuter und chronischer Nierenerkrankung.
  3. Zearalenon und seine Derivate sind ein Abfallprodukt des Fusariumpilzes. Es hat keine hochgiftige Wirkung, aber eine hormonähnliche Struktur. Ihre Auswirkungen auf den menschlichen Körper sind ähnlich wie bei Östrogen, einem weiblichen Sexualhormon.
  4. Trichothecene sind hochtoxisch und können schwere Störungen des Nervensystems, Erbrechen und Durchfall verursachen, die Blutbildung beeinträchtigen. Insgesamt wurden mehr als 40 Arten dieser Toxine nachgewiesen, die jeweils eine charakteristische Erkrankung verursachen. Die bekannte Wirkung von "betrunkenem" Brot aufgrund des Einflusses der im Brot enthaltenen Giftstoffe auf das Nervensystem, hergestellt aus dem betroffenen Getreide.
  5. Patulin wird vom Pilz Penicillium produziert und verursacht Krebs und Mutation des Embryos. Kann in verarbeiteten Erzeugnissen aus Gemüse und Obst enthalten sein.

Alle Mykotoxine reduzieren die Immunität erheblich und tragen auch zur Allergie des Körpers bei. Einige von ihnen verursachen die Entwicklung von Hautkrankheiten.

Mykotoxine werden praktisch nicht unter dem Einfluss von hohen Temperaturen, Sonnenlicht, Konserven und langfristiger Lagerung von Produkten zerstört. Es ist sehr schwierig, ihre Anwesenheit im Körper festzustellen, da sich das Mykotoxinmolekül beim Eintritt in die Leber verändert und viele verschiedene Formen gebildet werden. Daher ist die praktische Bedeutung für die Diagnose der Krankheit in erster Linie die Isolierung von Mykotoxinen aus Lebensmittelprodukten.

Mykotoxine in Produkten

микотоксины Mykotoxine können sowohl in Produkten gefunden werden, die von Schimmel betroffen sind, mit bloßem Auge sichtbar sind, als auch im Substrat, wo der Schimmel nicht sichtbar ist oder lange abgestorben ist. Daher kann ein qualitativ hochwertiges Produkt gefährliche Substanzen enthalten.

Um zu verhindern, dass Mykotoxine in Lebensmittelprodukte gelangen, wurden spezielle staatliche Programme zur Kontrolle der Produktion und Lagerung von Getreidekulturen, Lebensmittelrohstoffen und Futtermitteln entwickelt. Es gibt Normen für die maximal zulässigen Konzentrationen von Mykotoxinen jeder Gruppe in verschiedenen Rohstoffen. Beim Bestehen der Zertifizierung und beim Erhalt eines Qualitätszertifikats wird jede Charge auf Einhaltung der Normen geprüft.

Kaufen Sie Produkte nur in offiziellen Verkaufsstellen, um sich vor Mykotoxinen in Lebensmitteln zu schützen. Dies gilt insbesondere für Getreide und Erdnüsse. Bei tierischen Produkten besteht die größte Bedrohung aus Milch und dann aus Eiern. In Tierfleisch sammeln sich Mykotoxine in kleineren Mengen.

лекарство энтеросгель Zur Vorbeugung von Mykotoxikose können Sie Arzneimittel aus der Gruppe der Darmsorbentien einnehmen: Polyphepan MP, Enterosgel, Enterosorb und andere. Sie sind Adsorbentien für Mykotoxine und andere toxische Verbindungen, die Schadstoffe im Darmlumen binden und aus dem Körper entfernen.

Das Problem der Mykotoxikose ist vor allem in Ländern Afrikas und in Regionen mit subtropischem Klima stark ausgeprägt. In unserem Land ist jedoch auch eine strikte Kontrolle des Mykotoxingehalts in Lebensmitteln erforderlich. Sie haben eine ausgeprägte Wirkung auf Leber, Nieren, Nervensystem und können Entzündungen der Haut verursachen. Weitreichende Konsequenzen manifestieren sich in der Entwicklung von onkologischen Erkrankungen, genetischen Störungen der Nachkommen.

Um den Einfluss von Giften auf den Körper zu vermeiden, sollten Sie nur Produkte kaufen, die die Zertifizierung bestanden haben, keine schimmeligen Lebensmittel essen und die Lagerbedingungen für Lebensmittel beachten.

Laden ...