Pestizidvergiftung - Symptome und Erste Hilfe

пестициды Pestizide gehören zu einer Gruppe von Chemikalien, die in der Landwirtschaft zur Bekämpfung von Pflanzen verursachenden Organismen, Unkräutern, Wollschädlingen, Baumwolle, Leder und Ektoparasiten von Haustieren eingesetzt werden.

Aufgrund der chemischen Natur können dies verschiedene Substanzen sein: Organochlor, das Schwermetalle enthält (z. B. Kupfer oder Quecksilber), Derivate von Organophosphat oder Carbamid enthaltende Substanzen.

Sie können ihre giftige Wirkung über einen langen Zeitraum aufrechterhalten: Ab einem Monat - sie gelten als wenig persistent - bis zu zwei Jahren - für besonders resistente Substanzen.

Wo kann ich durch Pestizide vergiftet werden?

Pestizidvergiftung kann sowohl inländisch als auch beruflich sein.

отравление пестицидами Wenn die Arbeit einer Person mit der Landwirtschaft und der pflanzlichen Erzeugung zusammenhängt, kann die Verletzung von Sicherheitsvorschriften bei der Herstellung von Lösungen dieser Substanzen, deren Verwendung, die Reinigung und Reparatur von in Sprühanlagen verwendeten Geräten schwerwiegende Folgen haben.

Im Alltag kann es zu Vergiftungen kommen, wenn die Menschen nicht direkt mit der Verwendung giftiger Chemikalien in Verbindung stehen, jedoch gegen die Regeln ihrer Lagerung verstoßen oder anfangen, sie unangemessen zu verwenden - zum Beispiel Giftinsekten.

Die Möglichkeiten des Eindringens von Pestiziden in Mensch und Tier können folgende sein:

  • Ernährungsweg (mit Pestiziden behandelte Lebensmittel);
  • durch Tröpfchen aus der Luft (Einnahme von Pestiziden in den Körper durch die oberen Atemwege ist Inhalation);
  • Haushaltskontakt;
  • durch die Haut.

Pestizidtoxizität

Viele Faktoren spielen eine Rolle bei der Fähigkeit, die Gesundheit zu schädigen:

  • Grad der Toxizität des Stoffes;
  • seine Dauerhaftigkeit, Zerstörungsrate in der Natur;
  • Fähigkeit, sich in Produkten und Organismen anzureichern (kumulativ);
  • Giro- oder Wasserlöslichkeit (dies wird als Lipophilie oder Hydrophilie bezeichnet);
  • Eintrittsweg.

Das Eindringen toxischer Chemikalien in den menschlichen Körper führt bereits in geringen Mengen zu einer Störung des Funktionszustandes, die sich in bestimmten klinischen Symptomen äußert, deren Wirkung von der Art des Stoffes abhängt.

Symptome einer Pestizidvergiftung

низкое давление Wenn eine Vergiftung mit Pestiziden auf der Basis von Organophosphorverbindungen (häufig zur Bekämpfung von Insekten) erfolgt ist, sind folgende Anzeichen zu erkennen:

  • Schädigung des Nervensystems - beginnen Sie, die in Krämpfe gehenden Muskeln zu zucken;
  • Schädigung der Atmungs- und Kreislauforgane: motorische Erregung nimmt zu, Verwirrung, Pupillen verengen sich, Keuchen tritt in der Lunge auf;
  • Es kommt zu einem Bewusstseinsverlust auf der Ebene des Komas, der Druck sinkt und die Aktivität des Herzens stoppt.

Chlorhaltige Verbindungen haben eine etwas andere toxische Wirkung. In diesem Fall sind die ersten Anzeichen einer Pestizidvergiftung mit deren Reizwirkung verbunden.

  • Erstens entwickelt sich Rötung auf der Haut.
  • Halsschmerzen;
  • Husten;
  • Tränenfluss;
  • Muskelschwäche tritt auf;
  • Nieren- oder Leberschäden;
  • Bewusstseinsverlust;
  • in schweren Fällen - Tod.

система кроветворения Pestizidvergiftungen, deren Symptome mit dem Auftreten eines merkwürdigen Geschmacks im Mund beginnen, können über die toxischen Wirkungen von quecksilberhaltigen Giften sprechen. Ein ähnliches Krankheitsbild kann zwar unter Einwirkung anderer Schwermetalle - Arsen, Cadmium, Kupfer - beobachtet werden. In diesem Fall sind betroffen:

  • Lymphknoten;
  • Blutsystem;
  • Verdauungstrakt;
  • Geistesstörung und Bewusstseinsstörung tritt auf;
  • Schwäche und Muskelzittern treten auf.

Ohne rechtzeitige Behandlung können die Folgen sehr schwerwiegend sein.

Erste Hilfe bei Pestizidvergiftung

Wie kann man einer Person helfen, wenn sie durch Pestizide vergiftet wird?

Der erste Punkt ist festzustellen, welche Substanz die Gesundheitsverletzung verursacht hat. Erste Hilfe bei Vergiftungen mit Pestiziden hängt davon ab.

In jedem Fall müssen Sie zunächst die Wirkung des Giftes auf den Körper stoppen (z. B. eine Person an die frische Luft bringen).

Die zweite sind Maßnahmen zur Entfernung von Gift aus dem Körper. Es ist notwendig, das Gift mit fließendem Wasser von der Haut abzuwaschen. Bei oraler Vergiftung (Einnahme durch den Mund) ist eine Magenspülung erforderlich. Bei Bewusstlosigkeit kann kein Erbrechen ausgelöst werden! Das Waschen der Sonden ist natürlich effektiv, erfordert jedoch einige medizinische Fähigkeiten.

яичный желток Aus dem Darm wird das Gift durch Reinigen und Siphon-Einläufe entfernt.

Sie können die Ausscheidung von Gift beschleunigen, indem Sie das Wasserlassen erhöhen (erzwungene Diurese). Nach starkem Trinken oder intravenösen Flüssigkeiten werden dem Patienten Diuretika verabreicht.

Es ist auch notwendig, die Aufnahme von Gift zu verhindern. Dies hilft bei der Umhüllung von Substanzen - Almagel, Stärke, Eiweiß und Sorbentien - Aktivkohle, Polyphepan.

Der dritte Punkt, der durchgeführt werden muss, wenn eine Pestizidvergiftung diagnostiziert wird, ist die Behandlung mit Substanzen, die die Neutralisierung des bereits absorbierten Giftes bewirken. Es können Antarsin, Unithiol, Natriumthiosulfat sein - für jedes Gift gibt es ein Gegenmittel. Daher wird in der Regel die dritte Phase der Pflege bereits im Krankenhaus durchgeführt, da das Recht, das Gegenmittel abzuholen und nur ein Arzt es verwenden kann.

Weitere Hilfsmaßnahmen sind spezialisiert und hängen von einer einzigen klinischen Situation ab (Dialyse, Hämosorption, Plasmaaustausch).

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Erste Hilfe im Falle eines Unfalls im Zusammenhang mit einer Pestizidvergiftung sofort durchgeführt werden sollte. Danach sollte das Opfer so schnell wie möglich in ein Krankenhaus eingeliefert werden, da die Gefahr toxischer Verbindungen sehr hoch ist und jederzeit lebensgefährliche Komplikationen auftreten können.

Verhinderung der Pestizidvergiftung

средства защиты In Anbetracht der Tatsache, dass Pestizide ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen können, besteht die Hauptsache darin, Pestizidvergiftungen zu verhindern.

  1. Die Sicherheitshinweise für die Lagerung und Verwendung dieser Stoffe müssen unbedingt befolgt werden.
  2. Persönliche Hygiene beachten (gründliches Waschen der Haut nach dem Einsatz von Pestiziden).
  3. Tragen Sie Schutzkleidung und persönliche Ausrüstung (Gasmasken, Atemschutzmasken).

In diesem Fall gilt, wie immer im Leben, die Regel des Goldes: Derjenige, der gewarnt wird, ist bewaffnet!

Laden ...