Wie man einen Hund mit Vergiftungen behandelt

отравление собаки

Ein Hund kann sich selbst zufällig vergiften und kann von einem bösen Nachbarn vergiftet werden, der durch sein lautes Gebell verärgert wird. In jedem Fall ist dies für einen liebevollen Besitzer eine echte Trauer.

Wie kann man seinem geliebten Haustier helfen, wenn es vergiftet ist? Wir werden weiter unten darüber sprechen.

Ursachen der Hundevergiftung

Hunde sind wenig wählerisch in Bezug auf Nahrung, sie nagen, sie packen alles, was sie sofort werfen, damit sie durch verschiedene Substanzen vergiftet werden können. Von praktischer Bedeutung ist die Trennung von Gift, je nachdem, wie es in den Körper eines Tieres gelangt. Daher sind folgende Vergiftungsursachen am wahrscheinlichsten.

  1. бытовая химия Hunde essen die giftige Substanz, sie dringt in Magen und Darm ein und wird von dort in das Blut aufgenommen. Ursachen: Das Tier aß ein verdorbenes Lebensmittelprodukt, Gift für Ratten, absichtliche Vergiftung mit „Hundsuchern“, unsachgemäße Verwendung von Medikamenten durch den Wirt (zum Beispiel während der Entwurmung).
  2. Weniger häufige Vergiftungsursachen sind Arzneimittel aus dem Erste-Hilfe-Kasten für den Haushalt, Haushaltschemikalien, Alkohol, Mineralölerzeugnisse, Giftpflanzen, Pestizidrückstände, Vereisungsschutzmittel.
  3. Inhalationsgasvergiftung. Kohlenmonoxid bei Versand in einem geschlossenen Körper, einem Paar Benzin und Kerosin.
  4. Die Kontaktwirkung von Gift, das heißt, es wird durch die Haut aufgenommen. Zu dieser Gruppe gehören der unangemessene Einsatz von Flohmitteln und Erdölvergiftungen.

Die ersten Anzeichen einer Vergiftung bei Hunden ähneln den Manifestationen von Infektionskrankheiten. Besonders oft verwirren die Besitzer die Vergiftung und das Anfangsstadium der viralen Enteritis. Diese Krankheit ist auch durch Erbrechen und Futterverweigerung gekennzeichnet. Der Besitzer geht davon aus, dass der Hund krank ist und isst daher nichts. Was ist zu tun, weil in diesem Fall die meisten Erste-Hilfe-Maßnahmen die Situation nur verschlimmern werden? Die virale Enteritis ist durch weißes, schaumiges Erbrechen gekennzeichnet, das mit der Entwicklung der Symptome zunimmt. Bei Vergiftungen treten häufig Anzeichen einer Schädigung des Nervensystems auf.

Was sind die Symptome von vergifteten Hunden?

Die wichtigsten Anzeichen einer Vergiftung bei Hunden sind:

  • слабость у собак Erbrechen;
  • reichlich sabbern
  • Durchfall;
  • Bauchschmerzen;
  • Muskelschwäche, Gangstörungen, unwillkürliches Zucken;
  • Krämpfe oder Lähmung;
  • Bewusstseinsverlust, Koma;
  • Änderung der Herzfrequenz und / oder Atmung;
  • Unter dem Einfluss einiger Gifte wird eine Pupillenerweiterung bemerkt, möglicherweise der Beginn der Blindheit.

Erste Hilfe bei der Vergiftung von Hunden

In jedem Fall sollten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden. Viele Gifte können sich in der Natur verzögern. Aber zuerst sollten Sie Erste Hilfe leisten, wenn Sie den Hund vergiften.

  1. otravilas sobaka chto delat Unterbrechen Sie den Kontakt des Hundes mit Gift.
  2. Bei Verschlucken eines gefährlichen Stoffes, um Erbrechen auszulösen: Gießen Sie eine warme Lösung von Natriumchlorid oder Backpulver (1 Esslöffel pro Glas Wasser). Oder eine 3% ige Lösung von Wasserstoffperoxid, verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1: 1, ergibt eine Dosis von 1 Esslöffel pro 3 kg Körpergewicht.
  3. Bei Berührung mit der Haut mit warmem Wasser und Babyseife abwaschen.
  4. Bei Gasvergiftung das Tier an die frische Luft bringen.
  5. Kohlenmonoxid wird durch reichliches Waschen der Schleimhäute der Augen und des Mundes mit einer 3% igen Lösung von Backsoda teilweise neutralisiert.
  6. Rufen Sie einen Tierarzt an oder bringen Sie das Tier in die Klinik. Sie können sich auch telefonisch vorab beraten lassen, wie man Vergiftungen bei einem Hund behandelt, was in einem bestimmten Fall nicht möglich ist und nicht.
  7. Geben Sie dem Hund während der Reise eines der Adsorbentien für die Bindung und Entfernung von Gift aus dem Darm: Aktivkohle in einer Menge von 1 bis 3 Gramm pro 1 kg Gewicht, Enterosgel, Polyphepanum, Enterosorb.
  8. Eine halbe Stunde nach der Absorption des Adsorbens geben Sie dem Hund ein Abführmittel und umhüllen ihn.

Achtung! Bei Vergiftungen mit Mineralölerzeugnissen, Laugen und Säuren kein Erbrechen herbeiführen. Seit dem umgekehrten Durchgang dieser Giftstoffe durch die Speiseröhre können Verätzungen auftreten.

Was gibt man einem Hund mit Vergiftung?

  • sobaka otravilas chto delat Abkochung von Leinsamen;
  • flüssige Stärkepaste;
  • Eiweiß (mit Wasser 1: 1 verdünnt);
  • Salzabführmittel (Glaubersalz oder Karlsbader Salz);
  • Ölabführmittel (falls nicht kontraindiziert).

Es ist ratsam, nur Milch zu melken, wenn der Hund durch Schwermetallsalze (Blei, Quecksilber) vergiftet wird. Andernfalls kann durch die Beschleunigung der Giftaufnahme aus Magen und Darm Schaden entstehen.

Hundebehandlung zur Vergiftung

Die Behandlung sollte von einem Tierarzt verordnet werden. Wenn ein Hund vergiftet wird, sind bestimmte Symptome wichtig und daher kann die Behandlung sehr eng fokussiert werden. In der Klinik wird das Tier bei Bedarf Folgendes tun:

  • Magenspülung;
  • tiefe reinigende Einlauf;
  • ein spezifisches Gegenmittel einführen - ein Gegenmittel;
  • Diuretika benennen, um die Entfernung von Gift aus dem Blut zu beschleunigen;
  • Durchführung einer symptomatischen Behandlung zur Erhaltung der Leberfunktion, Herztätigkeit und Erholung der Atmung;
  • Bei schweren Anfällen kann eine antikonvulsive Medikation erforderlich sein, und bei lebensmittelbedingten toxischen Infektionen ist eine Behandlung mit Antibiotika erforderlich.

Wir behandeln den Hund selbst

Was tun zu Hause, wenn der Hund Sie vergiftet hat?

Selbstmedikation ist nur dann gerechtfertigt, wenn Sie sicher sind, dass das Tier den folgenden Giften ausgesetzt wurde.

  1. chto delat sobaka otravilas Isoniazid. Dies sind Pillen gegen Tuberkulose, die von Hundsuchern verwendet werden, um Hunde zu töten. Die Wirkung des Giftes manifestiert sich innerhalb von 30–60 Minuten und kann von einer gestörten Koordination der Bewegungen und Krämpfe begleitet sein. Erbrechen kann fehlen. Wie behandelt man einen Hund mit Isoniazid-Vergiftung? Um das Gift zu neutralisieren, werden 30–50 ml einer 1% igen Lösung von Vitamin B6 (Pyridoxin) intravenös verabreicht. Wenn Sie keine intravenöse Injektion durchführen können, ist die Kolitis intramuskulär.
  2. Vergiftung durch Rattengift aufgrund von Medikamenten, die die Blutgerinnung verletzen. Das Hauptsymptom ist das Vorhandensein von nicht koaguliertem Blut in Erbrechen, Kot, Blutungen aus Nase und Mund. Ein solches Gift wirkt langsam, von 1 bis 10 Tagen, normalerweise treten die Symptome 3-5 Tage nach dem Verzehr des Köders auf. Intramuskuläre Injektion von Vitamin K (Vikasol) in einer Dosis von 1-2 ml pro Hund.
  3. Wenn Säure oder Lauge in den Magen aufgenommen wird, kein Erbrechen auslösen. Es wird auch nicht empfohlen, durch Trinken von Soda oder Zitronensäure zu neutralisieren. Waschen Sie sich Nase, Mund, Zunge mit reichlich Wasser und gießen Sie 0,5–1 Liter Flüssigkeit mit einem Adsorbens in Ihren Hund. Das Tier braucht eine Magenspülung durch einen Schlauch.
  4. Bei einer Arsenvergiftung aus dem Mund des Hundes kann ein Knoblauchgeruch auftreten. Nach den Erste-Hilfe-Maßnahmen wird eine Mischung aus Magnesiumoxid und Eisenoxidsulfat getrunken. In 500 ml warmem Wasser werden 20 g Magnesiumoxid und 100 g Eisenoxidsulfat gelöst. Geben Sie alle 15 Minuten 50-100 Milliliter nach den ersten Vergiftungserscheinungen, nur 2-4 Mal.

питье у собак

Nach jeder Lebensmittelvergiftung wird der Hund einen Tag lang ohne Futter gehalten und viel getrunken. Die Fütterung beginnt mit kleinen Mengen an Nahrungsmitteln.

  • Hüttenkäse;
  • Ei;
  • Leber;
  • Haferflocken;
  • Joghurt;
  • fettarmes gekochtes Fleisch.

Führen Sie auch eine Rehabilitationstherapie durch.

Denken Sie daran, dass die Verschreibung von Medikamenten Tierarzt sein muss. Wenn Sie den Hund nicht zum Tierarzt bringen können, sollten Sie sich telefonisch beraten lassen und die Situation detailliert beschreiben.

Laden ...