Bienengift - Beschreibung

пчелиный яд In der modernen Welt werden trotz der aktiven Entwicklung und des großen Erfolgs der pharmazeutischen Industrie umweltfreundliche Produkte und Zubereitungen in zunehmendem Maße nachgefragt. Sie enthalten zu Recht Bienenprodukte. Über die heilenden Eigenschaften von Bienengift - Apitoxin, ist seit langem bekannt.

Lassen Sie uns daher solche Fragen untersuchen, was Bienengift ist, wie es bei Bienen gebildet wird, wie es abgebaut wird und was es behandelt.

Was ist Bienengift?

Bienengift ist eine klare und dicke Flüssigkeit ohne bestimmte Farbe (manchmal gelblich), hat einen eigenartigen Geruch, der an Honig erinnert, und einen bitteren oder stechenden Geschmack. Luft härtet schnell aus und löst sich gut in Wasser. Ohne Aktivitätsverlust behält es seine Eigenschaften im getrockneten Zustand und bei einer Temperaturdifferenz (vom Einfrieren bis zum Erhitzen) lange Zeit. Bienenstich enthält Eiweißstoffe (Peptide, Aminosäuren), bioaktive Verbindungen (Histamin, Dopamin, Noradrenalin, Acetylcholin), anorganische Säuren, Fette und Spurenelemente.

Während des Bisses bleibt der Stich in der Wunde, was zum Tod der Biene führt, und der scharfe Geruch von Gift dient den anderen Bienen als Signal, das Nest (Bienenstock) zu schützen. Wenn eine Biene in die Wunde sticht, erhält sie 0,2 bis 0,8 mg Gift.

Was ist die Verwendung von Bienengift

Viele nützliche Substanzen, darunter das schwefelhaltige Peptid Apimin, sprechen über die Vorteile von Bienengift. Was ist die verwendung?

  1. пчела Immunmodulierender Effekt - Bienengift hebt (Immunostimulation) abhängig von seiner Konzentration an oder hemmt die Abwehrkräfte des Körpers.
  2. Die antiseptische, bakterizide und entzündungshemmende Wirkung von Bienengift bleibt bei einer erheblichen Verdünnung (1: 50.000) bestehen.
  3. Bienengift ist ein starkes Analgetikum, das 50-mal stärker als Novocain ist.
  4. Verdünnt das Blut (Antikoagulans) und verringert die Adhäsion roter Blutkörperchen (Antithrombozytenaggregate).
  5. Reduziert den Cholesterinspiegel und erhöht die roten Blutkörperchen.
  6. Erweitert Blutgefäße und reduziert deren Durchlässigkeit.
  7. Es wirkt allgemein stimulierend auf viele Körpersysteme - kardiovaskulär (Normalisierung des Herzrhythmus und Herzmuskelarbeit), Verdauung (erhöht die Motilität und Sekretion, normalisiert die Leberfunktion), endokrin (normalisiert die Schilddrüse und die Nebennieren).
  8. Verbessert Schlaf, Gedächtnis und Stimmung, verhindert das Auftreten von Anfällen.

Was heilt Bienengift

противопоказания к пчелиному яду Bienengift wird zur Behandlung der folgenden Krankheiten verwendet.

  1. Neurologie Erkrankungen des peripheren Nervensystems entzündlicher Natur - Neuritis, Radikulitis, Neuralgie, Lähmung und Parese nach einem Schlaganfall, Schädigung des Nervensystems - zentrale und periphere nach Trauma, Zerebralparese, infektiöse, degenerative und altersbedingte Läsionen der zentralen und peripheren Lokalisation.
  2. Kardiologie . Verletzung der Struktur und des Rhythmus des Herzmuskels, vaskuläre Läsion entzündlicher Natur.
  3. Pulmonologie Entzündliche Erkrankungen der Bronchien und Lungen, Asthma bronchiale.
  4. Endokrine Erkrankungen und Hämatologie . Diabetes, Thyreotoxikose.
  5. Rheumatologische und Infektionskrankheiten.
  6. Dermatologie. Psoriasis, schlecht heilende Wunden und trophische Geschwüre.
  7. Andere systemische Störungen des Körpers.

Kontraindikationen für die Verwendung von Bienengift

Obwohl Bienengift viele nützliche Eigenschaften für die medizinische Verwendung besitzt, ist es immer noch nicht möglich, es für jedermann zu verwenden. In folgenden Fällen ist seine Verwendung kontraindiziert:

  • непереносимость пчелиного яда Intoleranz als individuelles Merkmal des Körpers;
  • Infektionskrankheiten im akuten Stadium, einschließlich Geschlechtskrankheiten, Eiter, Tuberkulose , Osteomyelitis;
  • dekompensierte Stadien des Herz-Kreislauf- und Verdauungssystems;
  • Onkopathologie gutartiger und bösartiger Natur, einschließlich organischer Läsionen des Zentralnervensystems;
  • Blutkrankheiten;
  • Schwangerschaft
  • direkt nach körperlicher Aktivität und Wasseranwendungen.

Bei Unverträglichkeit gegen Bienengift tritt nach einem Bienenstich eine allergische Reaktion auf.

  1. Bei mildem Grad sind Juckreiz und Hautausschläge, Fieber, Schwellungen und sogar Nekrosen an der Bissstelle möglich.
  2. Bei einem mäßigen Grad sind auch Schwellungen im Gesicht, im Kehlkopf und in den Atemwegen der Atemwege charakteristisch.
  3. Ein schwerer oder anaphylaktischer Schock - Larynxödem und Erstickungsgefühl - erfordert die sofortige Verabreichung eines Gegenmittels - Adrenalin, um das Leben einer Person zu retten.

Bienengift extrahieren

пчёлы облепили всего человека Bienengift ist sehr gefragt, also lasst uns herausfinden, wie es gebildet wird und wie es abgebaut wird.

Das Bienengift resultiert aus der Sekretionsfunktion - der Arbeit der fadenzähnlichen Drüsen im Stachelapparat der Honigbiene. Es ist zu beachten, dass die Biene zwei große und kleine Drüsen hat, von denen eine einen sauren Bestandteil des Giftes und die andere eine alkalische bildet, die in ihrer Kombination ihre Wirkung verstärken. Die Menge und Qualität des Giftes hängt vom Alter der Biene, den Eigenschaften der Diät und der Jahreszeit ab.

Das Gift in den Drüsen der Biene sammelt sich mit zunehmendem Alter an und erreicht in zwei Wochen nach dem Austritt aus der Wachszelle die maximalen Reserven.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Bienengift zu sammeln:

  1. Mit Hilfe von Äther. Das Glasgefäß, in dem eine ausreichende Anzahl ausgewachsener Bienen gesammelt wird, wird mit mit Ether befeuchtetem Filterpapier verschlossen. Beim Verdunsten reizt es zuerst die Bienen, sie setzen Gift frei und legen sie in den Schlaf. Wasser wird in ein Gefäß gegossen und gespült, um das Gift, das die Bienen isoliert haben, aufzulösen, dann wird die resultierende trübe Flüssigkeit filtriert und verdampft. Das Ergebnis ist ein trockenes Gift. Nach diesem Verfahren sollten die Bienen in der Sonne oder im Haus getrocknet und in den Bienenstock gebracht werden. Diese Methode zeichnet sich durch Nachteile aus - geringe Produktivität, die Bienen geben nur teilweise Gift ab (von 50 bis 75 mg von tausend Bienen), ein ziemlich hohes Todesrisiko, das entstehende Gift enthält verschiedene Unreinheiten (unrein).
  2. пчелиный укус Bienen geben selbst Gift. Dies ist eine humane Methode in Bezug auf Bienen. Der Stock wird in einem dunklen Raum aufgestellt, indem er den Deckel öffnet, damit er zum Fenster fliegen kann (Lichtquelle). Sie werden einzeln mit einer Pinzette genommen und mit dem Bauch zu einem bestimmten Glas- oder Kunststoffbehälter gepreßt. Die Biene setzt Gift frei, ohne den Stachel zu beschädigen, und fliegt zum Bienenstock. Das entstehende Gift erhält schnell eine feste Struktur, es ist sauber und kann lange gelagert werden.
  3. "Melken" als Folge der elektrischen Entladung. Die Ärzte haben ein spezielles Sieb mit elektrischer Entladung entwickelt, das die Bienen reizt, sticht und das Gift verursacht. Wie bei der vorherigen Methode bleiben die Bienen intakt und ihre Drüsen sammeln sich erneut mit Gift. Zu einem Zeitpunkt kann ein Insekt bis zu 0,3 mg wertvolles Produkt freisetzen.

Es gibt auch Methoden des erzwungenen Bisses einer Biene aus Zellstoff oder von Tierfilmen, die jedoch aufgrund der Nachteile der Arbeitsintensität und der geringen Effizienz nicht weit verbreitet sind.

So ist Bienengift ein wertvolles Imkereiprodukt und hat bei rationaler Anwendung unter Aufsicht eines Arztes wundersame Möglichkeiten. Es sollte auch daran erinnert werden, dass es sich immer noch um ein Gift handelt, das als Selbstbehandlung fatale Folgen haben kann.

Laden ...