Heroinüberdosis - Symptome, was zu tun ist, Konsequenzen

героин Heroin ist eine Opiatdroge. Sein zweiter Name ist Diacetylmorphin. Es gibt eine Menge Leute, die diese halbsynthetische Droge verwenden. Gleichzeitig ist eine Überdosis Heroin eine Bedingung, die dringende Maßnahmen erfordert.

Dem Nachbarn zu helfen, ist die Pflicht eines jeden. Wenn Sie einen sterbenden Menschen sehen, müssen Sie die Heroinvergiftung rechtzeitig erkennen können, um die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um das Leben eines anderen zu retten. Geschieht dies nicht, erhöht sich die Todeswahrscheinlichkeit um ein Vielfaches. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie die Symptome einer Überdosis Heroin erkennen, was Sie für die erste Hilfe tun können und welche Folgen eine solche Vergiftung haben wird.

Warum tritt eine Überdosis Heroin auf?

Am häufigsten wird Heroin intravenös injiziert. Um eine berauschende Wirkung zu erzielen, reicht 1 mg des Arzneimittels aus. Auf einmal werden jedoch gewöhnlich 10 bis 50 mg der Substanz verabreicht. Die Sucht ist sehr schnell, daher nehmen die Dosen rasch zu. Die tägliche Dosis beträgt durchschnittlich 2 Gramm.

Der Wunsch, "hoch" zu werden, führt dazu, dass eine Person, ohne über die Folgen nachzudenken, eine tödliche Menge an Opioiden einführen kann. Eine Überdosis Heroin führt zu einer Einzeldosis des Arzneimittels, die 60 bis 200 mg beträgt. Und sie könnte die letzte sein. Das hängt von den Eigenschaften des Körpers ab.

Risikofaktoren für eine Überdosierung:

  1. доза героина Herointoleranz reduziert. Wenn eine Person Heroin längere Zeit nicht verwendet hat, steigt die Anfälligkeit dafür, und die Einführung der vorherigen Dosis kann zu einer Überdosis führen. Diese Situation ist möglich, wenn die Behandlung durchgeführt wurde, Entgiftung erfolgte oder das Medikament nicht zur Verfügung stand.
  2. Einführen der nächsten Heroindosis vor Ablauf der vorherigen.
  3. Die Verwendung von Medikamenten, die Verunreinigungen enthalten, wenn die erforderliche Dosis schwer zu berechnen ist.
  4. Die Verwendung eines gereinigten Arzneimittels nach Heroin von schlechter Qualität, wenn die Dosis nicht angepasst wird.
  5. Schwere assoziierte Krankheiten. Die meisten Drogenabhängigen leiden an HIV, Hepatitis und Lungenerkrankungen, die einen Risikofaktor für eine Überdosierung darstellen.
  6. Die gleichzeitige Verwendung von psychoaktiven Substanzen, insbesondere Benzodiazepinen, anderen Drogen und Alkohol.
  7. Psychische Störungen
  8. Niedriger sozioökonomischer Status eines Süchtigen.

Wenn die Dosis deutlich überschritten wird, wird die Wirkung des Arzneimittels vervielfacht.

Symptome einer Überdosis

Die ersten Anzeichen einer Überdosis Heroin treten einige Minuten nach ihrer Einführung auf. Es gibt Verwirrung, Verstopfung, niedrigen Blutdruck. Eine Person neigt zum Schlafen, trockener Mund erscheint. Nägel und Lippen können blau werden. Es gibt Schwäche in Armen und Beinen. Zeitlupe. Das Atmen ist flach.

узкий зрачок Die Triade der Symptome einer Überdosis Heroin sollte hervorgehoben werden:

  • mangelndes Bewusstsein;
  • schmale Pupillen (punktgenau);
  • Atemdepression.

Wenn ein Drogenabhängiger solche Symptome aufweist und dies durch das Vorhandensein von Spuren intravenöser Injektionen festgestellt werden kann, steht die Diagnose außer Frage.

Außerdem ist die Überdosis durch einen Druckabfall, eine Abnahme des Pulses gekennzeichnet. Die Haut wird trocken und blass. Neben dem Atemstillstand kann die Todesursache sein: Herzstillstand und Lungenödem.

Der Tod einer Überdosis Heroin erwartet jede zweite Person, die dieses Medikament einnimmt. Das liegt daran, dass viele es alleine tun, oft an verlassenen Orten, wo niemand sie sieht und niemand helfen kann.

Was tun, wenn eine Überdosis Heroin vorliegt?

передозировка Bei der Überdosierung von Heroin umfasst die Erste Hilfe eine Reihe der folgenden Aktivitäten.

  1. Rufen Sie eine Rettungswagenbrigade an.
  2. Bei Puls und Atmung - legen Sie die Person auf eine harte Fläche zur Seite.
  3. Um die Atemwege freizugeben, entfernen Sie das Erbrochene aus dem Mund und verhindern, dass die Zunge herunterfällt, die mit einem Löffel gedrückt werden kann.
  4. освободить дыхательные пути Knöpfen Sie den Kragen auf, um leichter zu atmen.
  5. Versuchen Sie, das Opfer zu Gefühlen zu bringen: Reiben Sie sich die Ohren und tätscheln Sie seine Wangen. Wenn flüssiges Ammoniak vorhanden ist, bringen Sie die angefeuchtete Watte an die Nase und reiben Sie die Schläfen.
  6. Bei der Wiedererlangung des Bewusstseins müssen Sie ständig reden, ablenken und nicht einschlafen lassen.
  7. Atmen Sie langsam und tief ein.
  8. Wenn es nicht möglich war, wieder zu beleben, der Puls fehlt, der Brustkorb keine Atembewegungen ausführt, werden die Pupillen groß - für die Herz-Lungen-Wiederbelebung: künstliche Beatmung der Lunge und indirekte Herzmassage.

Überdosierung

стимуляция нейронов Der Zugang zum Gegenmittel ist nur für medizinisches Fachpersonal. Ein Rettungsteam, das am Tatort ankommt, sorgt für die weitere Behandlung der Überdosis Heroin. Dafür wird ein Gegenmittel verwendet - das Medikament Naloxon, das die Opiatrezeptoren blockiert. Intravenös, intramuskulär und subkutan in einer Dosis von 0,4–0,8 mg. Eine wiederholte Verabreichung ist zulässig, wenn nach 2–3 Minuten keine Wirkung auftritt. Dadurch wird die Atmung normalisiert und der Blutdruck steigt. Aber nach der Verwendung von Gegenmittel entwickelt Entzugssyndrom - Entzug.

Opfer sollten ins Krankenhaus eingeliefert werden, da sie einige Zeit überwacht werden müssen. Naloxon ist bis zu 45 Minuten gültig. Bei subkutaner oder intramuskulärer Verabreichung wirkt das Medikament maximal 3 Stunden, und Heroin wird viel länger aus dem Körper ausgeschieden. Symptome einer Überdosierung können erneut auftreten. Daher muss sich das Opfer unter den Bedingungen der Verfügbarkeit einer künstlichen Beatmung der Lunge und anderer Wiederbelebungsmaßnahmen befinden.

Folgen einer Überdosierung von Heroin

влияние героина на головной мозг Bei regelmäßiger Anwendung von Diacetylmorphin bildet sich eine körperliche und vor allem psychische Abhängigkeit, von der es unmöglich ist, sie loszuwerden. Dies zwingt eine Person dazu, all ihre Energie für die Suche nach einer Droge aufzuwenden.

Heroin wirkt hauptsächlich auf das Nervensystem und bewirkt eine übermäßige Stimulation der Neuronen. Als Reaktion werden Endorphine produziert - die Hormone der Freude. Die Person entspannt sich, und es gibt eine Trennung von allem, was geschieht. Drogenschlaf dauert 4 bis 6 Stunden.

Diacetylmorphin verursacht psychische Störungen:

  • Stimmungsänderung: Euphorie, Leichtigkeit, Gleichgültigkeit gegenüber allem;
  • Halluzinationen erscheinen: Phantasie zeichnet farbenfrohe, phantastische Bilder;
  • Es gibt keine Logik.
  • Schwierigkeiten beim Konzentrieren.

Heroin hemmt die Aktivität der wichtigsten Strukturen des Gehirns:

  • гипоксия головного мозга Wärmeregulationszentrum: Körpertemperatur sinkt;
  • Atmungszentrum: Atmung wird flach;
  • Das Erbrechenzentrum wird durch große Dosen des Arzneimittels gehemmt, aber in kleinen Mengen kann stimuliert werden, dann treten Übelkeit und Erbrechen auf;
  • Appetit unterdrückt.

Die Wirkung eines Betäubungsmittels beschränkt sich jedoch nicht auf das Nervensystem. Andere Organe leiden auch:

  • Bei hohen Dosen sinkt der Blutdruck aufgrund einer ausgeprägten Erweiterung der Blutgefäße;
  • Glattmuskelkontraktionen des Darms treten auf, seine körperliche Aktivität verlangsamt sich und Verstopfung entwickelt sich;
  • Harnretention wird als Folge von Kontraktionen der Blasenmuskulatur und der Harnleiter beobachtet;
  • Erhöht den Ton der Bronchien und Bronchiolen.

Die Auswirkungen einer Überdosis Heroin sind sehr schwerwiegend. Bei einem konstanten Überschreiten der zulässigen Dosis leiden die inneren Organe und das Nervensystem, insbesondere das Gehirn, das an Hypoxie leidet. Appetitlosigkeit und Störungen des Verdauungssystems führen zu Erschöpfung. Die Immunität nimmt ab. Die Psyche verändert sich. Am schlimmsten ist jedoch der Tod, wenn das Atmungszentrum bei einer zu hohen Dosis Heroin abgesetzt wird.

Wie wird ein Mann aus dem Krankenhaus, ist leicht einzureichen. Dies ist eine stark behinderte Person, die ständige medizinische und psychiatrische Betreuung benötigt. Da die meisten Drogenabhängigen weiterhin Heroin einnehmen, sterben sie in jungen Jahren, oft vor dem 35. Lebensjahr.

Abschließend möchte ich sagen, dass Drogenabhängige auch Menschen sind. Ohne fremde Hilfe können sie das nicht tun. Informationen darüber, was bei einer Überdosis Heroin zu tun ist, ist sehr wichtig. Jeder von uns kann sich einer solchen Situation stellen. Das menschliche Leben ist von unschätzbarem Wert, und vielleicht wird jemand, der kurz vor dem Tod stand, die Chance nutzen und alles von vorne anfangen.

Laden ...