Überdosis Marihuana

марихуана Marihuana ist ein Derivat von Cannabis (Cannabis). Die Hauptwirkstoffe sind Cannabinoide - dies sind Verbindungen, die eine psychotrope Wirkung haben. Andere Namen der Droge: Haschisch, Anasha, Ganja.

Das Gras wird geraucht, paarweise eingeatmet, im Inneren wird Haschöl konsumiert. Die letztere Methode führt meistens zu einer Überdosierung von Marihuana, da das Hanföl der Süßware zugesetzt wird. Sie können eine zu große Menge des Arzneimittels in das Produkt geben oder zu viel essen. Da das Problem dringend ist, werden wir über die Anzeichen, Folgen von Vergiftungen und Erste-Hilfe-Methoden sprechen.

Die Wirkung von Marihuana auf den Körper

Die Wirkstoffaktivität wird durch den Gehalt an THC (Tetrahydrocannabinol) bestimmt. Die Schwellendosis beträgt 50 mg / kg Körpergewicht. Vergiftungszeichen treten bei der Verwendung von 150-200 mg auf. THC verursacht bei einer Dosis von 300-400 mg Verwirrung und Halluzinationen. Symptome einer Überdosierung treten auf, wenn die Dosis mindestens zweimal überschritten wird. Die maximale Marihuana-Konzentration im Blut ist nach 1 Stunde und 10 Minuten erreicht. Die Wirkung dauert bis zu 6 Stunden, abhängig von der Art der Verwendung von Marihuana und der Menge an THC.

THC gelangt in den Blutkreislauf, wo es an Plasmaproteine ​​bindet oder an Zellen abgegeben wird. Marihuana betrifft vor allem das Gehirn. Die Hanfvergiftung ist das Ergebnis von Veränderungen der biochemischen und metabolischen Prozesse im Körper. Dies unterbricht die Synthese von RNA, DNA und Proteinen. Die Aktivität der Zellen verändert sich, einige Körperfunktionen werden unterdrückt: psychische Prozesse werden gestört, motorische Aktivität verändert sich, psychische Störungen sind charakteristisch. Außerdem stimulieren Cannabinoide die Produktion von Serotonin: Die Stimmung verbessert sich, Euphorie tritt auf.

действие марихуаны Der Wirkungsmechanismus von THC besteht in der Unterdrückung der Bildung, Freisetzung und Zerstörung von Acetylcholin - einem Neurotransmitter, der an der neuromuskulären Übertragung beteiligt ist. Er spielt eine führende Rolle im parasympathischen Nervensystem, das die Funktion lebenswichtiger Organe, insbesondere des Herzens, reguliert. Cannabinoide tragen zu einer Erhöhung der Herzfrequenz bei, bewirken einen Blutdruckanstieg, es können Schmerzen in der Herzregion auftreten. Die Einnahme der ersten Dosis unter geeigneten komorbiden Bedingungen kann manchmal zu einer hypertensiven Krise führen.

Bei Verletzung der Bildung von Acetylcholin störte die Arbeit anderer Organe: Lunge, Verdauungstrakt, Speicheldrüsen. Die Innervation der Iris ist beeinträchtigt. Bei Verwendung großer Dosen werden alle Effekte multipliziert.

Der Tod durch eine Überdosis Marihuana ist theoretisch möglich. Dafür müssen Sie jedoch eine 40.000-fach höhere Dosis verwenden als die, die zu einer Betäubungsmittelvergiftung führt, und daher an Marihuana zu sterben, ist unrealistisch.

Anzeichen einer Marihuana-Überdosis

Die Symptome einer Marihuana-Vergiftung sind ziemlich spezifisch und können einige Minuten oder Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels auftreten.

Bei einer vermuteten Überdosierung können folgende Symptome auftreten:

  • широкий зрачок breite Pupillen, keine Reaktion auf Licht;
  • Rötung des Gesichts;
  • trockene Schleimhäute;
  • gesteigerter Appetit;
  • Heiserkeit;
  • Herzklopfen - Herzfrequenz über 100 Schläge pro Minute;
  • hoher Blutdruck;
  • es kann Schmerzen im Herzen geben;
  • mögliches Schütteln im Körper und Krämpfe;
  • Gefühl von Hitze oder Schüttelfrost;
  • Akute Psychose (Delirium): verschwommenes Bewusstsein, Angstzustände, Angstzustände, obsessive Zustände, Wahnvorstellungen, Halluzinationen, zeitliche Desorientierung;
  • neurologische Veränderungen: Schwierigkeiten beim Sprechen und Denken, ausgedehnte Bewegungen der Gliedmaßen;
  • Bewusstseinsstörungen: betäubend, wenn eine Person kaum auf äußere Reize reagiert;
  • Sopor ist ein pathologischer Traum.

расстройство сознания Ein solcher Zustand kann länger als eine Stunde bestehen bleiben. Manchmal wacht eine Person nach einigen Tagen auf.

Offiziell gibt es keine Daten zu Todesfällen infolge einer Überdosierung von Marihuana, aber einige Forscher weisen auf ein tödliches Ergebnis bei jungen Menschen hin, die Cannabis konsumierten und Arrhythmien (Vorhofflimmern) mit Blutgerinnseln und anschließender Entwicklung eines Herzinfarkts erlebten.

Vergessen Sie nicht, dass ein unzureichender Zustand Suizid verursachen kann.

Erste Hilfe bei Überdosierung von Marihuana

Wenn es eine Überdosis von Marihuana gibt, müssen Sie eine Reihe von Maßnahmen ergreifen.

  1. чай с медом Das Opfer muss sich beruhigen und mit ihm sprechen.
  2. Die Umgebung sollte ruhig sein: Schließen Sie laute, raue Töne aus. Sie können langsame, entspannende Musik einschalten.
  3. Für frische Luft sorgen: die Lüftungsöffnungen öffnen, die Kleidung aufknöpfen.
  4. Bei der Vergiftung durch Rauchen von Marihuana hilft starker Tee mit Zucker oder Honig.
  5. Wenn Sie die Hitze spüren, legen Sie ein feuchtes kaltes Handtuch auf die Stirn, streuen Sie Gesicht und Kopf mit kaltem Wasser.
  6. Wenn das Medikament mit Nahrung eingenommen wird, muss eine Magenspülung hergestellt werden, Aktivkohle geben.
  7. Wenn kein Bewusstsein vorhanden ist, bemühe dich, es zurückzuholen: Bremsen, Ohren reiben, du kannst kneifen.
  8. Eine bewusstlose Person sollte zur Seite gelegt werden.

In jedem Fall müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Um übermäßige Erregung zu lindern, injiziert der Arzt Haloperidol. Es werden die notwendigen Maßnahmen ergriffen, um die Aktivität des Atmungs- und Herz-Kreislauf-Systems aufrechtzuerhalten. Im Falle einer schweren Vergiftung kann ein Krankenhausaufenthalt in der Drogenabteilung und eine Hämosorption erforderlich sein.

Im Falle einer Überdosis Marihuana kann eine Person nicht alleine gelassen werden, bis sie diesen Zustand verlässt.

Folgen einer Marihuana-Überdosis

  1. миокард Nachdem die Wirkung des Arzneimittels bei langem Gebrauch beendet ist, bleibt einige Zeit niedergedrückt, niedergedrückt und reizbar. Deutlich, aber vorübergehend verschlechtert sich das Gedächtnis, verringert die Intelligenz. Im Laufe der Zeit werden psychische Störungen resistenter bis zur Entwicklung der Schizophrenie, mit einer Veranlagung dazu.
  2. Leidendes Herz Bei längerem Gebrauch entwickeln sich Myokarddystrophie und Rhythmusstörungen.
  3. Leiden an der Leber, die eine Betäubungssubstanz ansammelt.
  4. Die Fortpflanzungsfunktion ist gestört: Die Potenz von Männern nimmt ab.
  5. Beim Rauchen von Cannabis sind die Lungen betroffen, was sich in der Entwicklung einer chronischen Bronchitis, einer Erhöhung der Luftigkeit des Lungengewebes (Emphysem) und bösartigen Tumoren äußert.

Trotz der Tatsache, dass einige Leute die Entwicklung einer körperlichen Abhängigkeit bei der Verwendung von Cannabis bestreiten, geschieht dies. Die Sucht wird nach Monaten gebildet, manchmal nach Jahren, in denen regelmäßig Marihuana geraucht oder das Medikament eingenommen wird.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass trotz der scheinbaren Unbedenklichkeit von Marihuana die Folgen seiner Verwendung immer noch bestehen. Es entwickeln sich nicht nur körperliche, sondern auch schwer zu behandelnde psychische Erkrankungen. Wenn jedoch eine Überdosis Cannabis auftritt, brauchen diese Menschen Hilfe. Und wir können diese Hilfe geben.

Laden ...