Paracetamol-Überdosierung - Symptome und Wirkungen

отравление парацетомолом Paracetamol ist ein Medikament, das in fast jedem Haushalt erhältlich ist. Es wird als Antipyretikum und Analgetikum verwendet, ohne an die Gefahr zu denken, die dieses scheinbar harmlose Medikament mit sich bringt. Es kann ja auch Kindern gegeben werden. Dies wirft die Frage auf, ob es möglich ist, mit Paracetamol zu vergiften.

Dieser Arzneistoff wurde ab Mitte des 20. Jahrhunderts aktiv. Es ist Teil einer großen Anzahl von Medikamenten. Immer häufiger kommt es zu einer Überdosierung von Paracetamol, die manchmal tödlich ist. Jeder sollte wissen, wie er die tragischen Konsequenzen vermeiden kann, welche Anzeichen von Vergiftung es gibt und was im Notfall zu tun ist. Wir werden diese Fragen weiter unten besprechen.

Was ist gefährlich Paracetamol

Bei Erhalt von Paracetamol im Körper gelangt der größte Teil der Droge während der ersten zwei Stunden in das Blut. Die maximale Konzentration ist nach vier Stunden erreicht. Paracetamol wird unter Umgehung der Leber ausgeschieden. Unter Einwirkung eines speziellen (mikrosomalen) Enzymsystems der Leber - Cytochrom P-450 - werden gefährliche Metaboliten gebildet. Neutralisierung ist Tripeptid - Glutathion.

передозировка Wenn eine kleine Menge Paracetamol in den Körper eindringt, werden die toxischen Produkte des Stoffwechsels durch Glutathion in der Leber gebunden und ausgeschieden, ohne Schaden zu verursachen. Bei einer übermäßigen Einnahme des Arzneimittels reichen die Glutathionreserven möglicherweise nicht aus, und die Metaboliten binden an die Proteine ​​der Leberzellen, was zu ihrem Tod und zu Symptomen einer Überdosierung mit Paracetamol führt.

Stoffwechselprodukte wirken toxisch auf die Nieren, die Bauchspeicheldrüse, das Herz und das zentrale Nervensystem. Zur Entwicklung von Azidose (pH-Verschiebung auf der sauren Seite) und Bewusstseinsstörung beitragen.

Die maximale Tagesdosis von Paracetamol für einen Erwachsenen beträgt 4 Gramm, bei Lebererkrankungen sogar noch weniger. Eine einmalige Einnahme von 7,5–10 Gramm führt zu Vergiftung. Tödlich ist eine Dosis von 25 Gramm.

Ursachen der Paracetamol-Vergiftung:

  • versuchter Selbstmord;
  • versehentlicher Gebrauch einer hohen Dosis infolge der gleichzeitigen Anwendung von Paracetamol und der Kombination, in der es vorliegt: Citramon, Pentalgin, Caffetin, Ibuklin, Theraflu, Ferwex, Rinzasip;
  • Kombination mit Alkohol;
  • gleichzeitige Verabreichung von Medikamenten, die die Aktivität von Cytochrom P-450 stimulieren: Phenobarbital, Antihistaminika, Hormone, Etacrynsäure;
  • chronische Lebererkrankung;
  • Langzeitgebrauch großer Dosen des Arzneimittels.

Symptome einer Paracetamol-Überdosierung

сонливость Es gibt vier Stadien der akuten Vergiftung.

Im ersten Stadium treten unspezifische Symptome einer Paracetamol-Vergiftung auf. Allgemeines Unwohlsein, Übelkeit und Erbrechen treten auf. Laborwerte liegen innerhalb normaler Grenzen.

Die zweite Phase beginnt an einem Tag oder etwas mehr ab dem Zeitpunkt der Einnahme von Paracetamol. Während dieser Zeit gibt es Anzeichen von Leberschäden. Der Schweregrad der Erkrankung hängt vom Ausmaß der Läsion ab. Im Blut wird ein Anstieg der Leberenzyme festgestellt: AsAT und AlAT. Indikatoren überschreiten 1000 U / l.

Die dritte Stufe beginnt nach 72–96 Stunden. Es entwickelt sich eine akute Nekrose (Tod) der Leber. Es treten Blutungen auf, es entwickelt sich eine hepatische Enzephalopathie, die ins Koma übergehen kann. Die Aktivität von Leberenzymen ist sehr hoch und kann 10.000 U / l übersteigen. Der Bilirubinspiegel steigt an, der Glukosegehalt nimmt ab. Die Milchsäurekonzentration steigt im Blut, der pH-Wert des Blutes sinkt - Azidose entwickelt sich.

Symptome eines akuten Leberversagens:

  • симптомы острой печёночной недостаточности neuropsychiatrische Störungen: Schläfrigkeit, wechselnde motorische Erregung, Schwindel, beeinträchtigte Sprache, verzögertes Denken, allgemeiner Schwächeverlauf, Halluzinationen, Verwirrung, Krämpfe und Koma;
  • Dyspepsie: völliger Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Schwellungen und eine Zunahme des Bauches aufgrund von Flüssigkeit (Aszites) treten auf;
  • Blutungen: subkutane Blutung, Nasenbluten, Zahnfleischbluten;
  • Gelbsucht und Fieber, eine Vorstufe von Koma, ist Hypothermie (Abnahme der Körpertemperatur unter dem Normalwert);
  • spezifischer Lebergeruch;
  • Abnahme der Lebergröße;
  • Herzrhythmusstörung;
  • Multiorganversagen.

Der Tod infolge einer Überdosierung von Paracetamol kann am 3-5. Tag auftreten. Todesursachen: Versagen aller Organe und Systeme, Blutungen, Schwellungen des Gehirns oder Sepsis.

Die vierte Stufe ist die Erholung. Da sich die Leber regenerieren kann, erfolgt ihre schnelle Erholung. Diese Zeit kann bis zu mehreren Wochen dauern.

Diagnose der Vergiftung

свертываемость крови при отравлении Wenn Sie eine Überdosierung vermuten, müssen Sie den Paracetamol-Spiegel im Blut untersuchen. Verwenden Sie das Rumak-Matthew-Nomogramm, um den Bedarf an Gegenmitteln zu bestimmen.

Die Forschung wird 4 Stunden nach Eintritt des Medikaments in den Körper durchgeführt. Dazu müssen Sie den genauen Zeitpunkt der Vergiftung kennen. Wenn es keine klinischen Manifestationen gibt und die Konzentration weniger als 150 µg / ml beträgt, besteht keine Gefahr. Bei einem höheren Gehalt an toxischen Substanzen ist das Risiko einer Leberschädigung sehr hoch und erfordert die sofortige Einführung des Gegenmittels.

Wenn der Gehalt an Paracetamol gefährlich ist, werden die Gehalte an Leberenzymen, Bilirubin, Glukose und Blutgerinnung täglich überwacht.

Erste Hilfe und Behandlung

помощь при отравлении Wie in jedem Notfall müssen Sie genau wissen, was zu tun ist, wenn Sie eine Paracetamol-Überdosis erhalten. Wenn der Verdacht besteht, dass eine große Dosis des Arzneimittels eingenommen wird, sollte Folgendes getan werden.

  1. Waschen Sie den Magen mit viel Wasser.
  2. Nehmen Sie Aktivkohle, deren Dosis vom Körpergewicht abhängt, etwa 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht. Dies verhindert eine weitere Resorption der toxischen Substanz.
  3. Krankenwagen rufen.

Das Hauptantidot ist Acetylcystein, ein Vorläufer von Glutathion. Giftige Produkte des Paracetamolstoffwechsels werden durch die Einführung neutralisiert und aus dem Körper eliminiert. Die optimale Zeit für die Einnahme des Medikaments sind die ersten 8 Stunden.

Ein Gegenmittel wird oral oder als intravenöse Infusion eingenommen. Die Anfangsdosis für die orale Verabreichung (durch den Mund) beträgt 140 mg / kg Körpergewicht. Nehmen Sie danach alle 4 Stunden eine zweimalige Dosis ein. Zur Verbesserung des Geschmacks kann das Arzneimittel im Verhältnis 1: 4 Saft oder kohlensäurehaltiges Getränk verdünnt werden.

Für die Infusionstherapie (Injektionen) wird Acetylcystein in 200 ml 5% iger Glukose oder Salzlösung verdünnt. Die Anfangsdosis beträgt 150 mg / kg Gewicht, wonach die Behandlung in kleineren Dosen für 16 Stunden fortgesetzt wird.

In leichten Fällen können Sie Methionin verwenden, das auch eine Quelle für Glutathion ist. Wird oral im Abstand von 4 Stunden zu 2,5 Gramm eingenommen.

витамин С Mit der Entwicklung einer schweren Leberinsuffizienz wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt:

  • Entgiftungstherapie: Plasmapherese, Hämosorption, Hämodialyse;
  • Um die Mikrozirkulation, den Stoffwechsel zu verbessern, das Elektrolytgleichgewicht wiederherzustellen und die Azidose zu beseitigen, werden Lösungen von Glukose, Albumin, Reopolyglucin und Hämodez intravenös verabreicht.
  • Mannitol wird verabreicht, um vor dem Hintergrund der Infusionstherapie ein Hirnödem zu vermeiden;
  • Vitamintherapie: Vitamine der Gruppe B, Ascorbinsäure;
  • Für das hämorrhagische Syndrom ist es ratsam, Vikasola, Aminocapronsäure, Etamzilat zu verabreichen;
  • mit der Entwicklung ausgeprägter Störungen der Blutgerinnungsfunktion wird Plasma infundiert;
  • Wenn ein solcher Bedarf entsteht, werden Antibiotika verschrieben.
  • Verwenden Sie Sauerstoff-Inhalation, um Hypoxie zu bekämpfen.

Eine Überdosierung von Paracetamol kann die Folge sein, dass eine Lebertransplantation erforderlich sein kann, um das Leben einer Person zu retten. In milden Fällen ist das Ergebnis günstig. Die Prognose hängt von der Dosierung des Medikaments, der rechtzeitigen Behandlung und der angemessenen Therapie ab.

Merkmale der Paracetamol-Vergiftung bei Kindern

Seltsamerweise ist die Paracetamol-Vergiftung bei Kindern viel einfacher als bei Erwachsenen, insbesondere bei denjenigen, deren Alter nicht 6 Jahre beträgt. Dies liegt an den Besonderheiten des Stoffwechsels. Für den Körper eines Kindes ist eine Dosis von 150 mg / kg Gewicht gefährlich. Anzeichen von Leberversagen sind äußerst selten.

Die Grundsätze der Unterstützung bei einer Paracetamol-Überdosis bei Kindern sind ähnlich. Nur die Dosen des Gegenmittels und die durch intravenöse Infusionen verabreichte Flüssigkeitsmenge sind unterschiedlich. In milden Fällen vielleicht zu Hause.

Wie kann man Paracetamol-Vergiftung vermeiden?

советы врача Vorbeugung ist in diesem Fall sehr wichtig, wenn Sie nicht das Gefühl haben wollen, was sich aus einer Überdosis Paracetamol ergibt.

Hauptempfehlungen:

  • von einem Arzt verschriebene Medikamente in einer akzeptablen Dosis im Abstand von mindestens 4 Stunden einnehmen;
  • Bei bestehenden Lebererkrankungen sollte die Dosis des Arzneimittels reduziert werden;
  • kombinieren Sie die Aufnahme von Paracetamol nicht mit anderen Arzneimitteln, die diese Substanz enthalten, bevor Sie die Zusammensetzung der kombinierten Mittel untersuchen müssen.
  • Die Behandlung mit Paracetamol sollte fünf Tage nicht überschreiten.
  • Vermeiden Sie Alkohol und Drogen, die den Metabolismus von Paracetamol erhöhen.
  • Medikamente müssen für Kinder unzugänglich sein.

Zusammenfassend können wir daraus schließen, dass alles in Maßen gut ist. Sogar die übliche Medizin kann zu irreparablen Gesundheitsschäden führen. Sie können sich keine Behandlung verschreiben, immer den Rat eines Arztes einholen!

Laden ...