Beschreibung der Arten von Lebensmittelvergiftungen nicht mikrobiellen Ursprungs

Pishhevoe otravlenie Sicherlich stand jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben vor einem Problem wie Vergiftung, die zu Lebensmittelvergiftung führt und nicht nur Unbehagen, sondern auch gesundheitliche Probleme im Allgemeinen verursacht. Lebensmittelvergiftung kann mikrobielle und nicht mikrobielle Ätiologie sein.

Der Hauptunterschied zwischen diesen Arten besteht darin, dass Produkte, die nicht mikrobielle Vergiftungen verursachen können, von Natur aus für den Verzehr ungeeignet sind. Wenn sie verwendet werden, müssen sie gründlicher und angemessener vorbereitet werden.

Jede nicht-mikrobielle Lebensmittelvergiftung wird in solche unterteilt, die durch Produkte verursacht werden, die in der Natur giftig sind, und Produkte, die unter bestimmten Bedingungen giftig sind.

In der Natur giftiges Lebensmittel vergiften

Diese Produkte werden wiederum in Produkte pflanzlichen und tierischen Ursprungs unterteilt.

Gemüseprodukte sind in der Natur giftig.

Zu diesen toxischen Produkten pflanzlichen Ursprungs gehören:

  • giftige Pilze;
  • giftige Wildpflanzen;
  • Kulturpflanzen;
  • Unkraut

Giftpilze

ядовитый гриб Nicht-mikrobielle Lebensmittelvergiftungspilze stehen an erster Stelle. Es entsteht dadurch, dass die meisten sogenannten Pilzsammler, die in den Wald gehen, überhaupt nicht wissen, welche Pilze verzehrt werden sollen.

Es ist erwähnenswert, dass es bedingt giftige Pilze gibt, zum Beispiel Morcheln. Sie haben nicht nur ein ähnliches Aussehen mit den Linien, die verboten sind zu kochen, sondern auch eine kleine Menge der gleichen, giftigen Gelwellensäure. Sie können sie kochen und essen, vorher sollten Sie sie jedoch 15–20 Minuten kochen. Nach dieser Behandlung sind die Pilze geeignet, die Brühe wird jedoch abgelassen, da sie giftige Säure enthält.

Die Symptome der Pilzvergiftung sind sehr unterschiedlich. Es hängt alles von der Art des Pilzes und der darin enthaltenen giftigen Substanzen ab. Am häufigsten tritt das Phänomen der Gastroenteritis auf, die von Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Stuhlleiden usw. begleitet wird. leuchtend gelb

ядовитое растение Sehr viele Wildpflanzen haben giftige Substanzen. Es gab viele Fälle, in denen die Menschen im Wald schöne und saftige Beeren verzehrten und als Folge davon fast sofort starben, ohne Zeit gehabt zu haben, um Hilfe zu bitten. Sie sind aufgrund des Gehalts an Alkaloiden, Blausäure und Oxalsäure, Glykosiden, Saponinen usw. giftig.

Abhängig von der Menge der gefangenen giftigen Substanzen wird sich auch das klinische Bild der Vergiftung entwickeln. Meistens können Sie starke Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Bewusstseinsstörungen bis zu dessen Abwesenheit beobachten. In der Regel führen sie bei vorzeitiger Hilfe zu einem tödlichen Ausgang.

Kulturpflanzen

Sie sind Kulturpflanzen für die Bevölkerung.

Sie eignen sich für Lebensmittel, können jedoch bei unsachgemäßer Behandlung mit Pestiziden sowie unzureichender Lagerung zu schweren Vergiftungen führen.

Unkrautpflanzen

сорное растение Unkrautpflanzen wachsen auf landwirtschaftlich genutzten Flächen und sind nicht nur durch die Verringerung des Ertrages und der Qualität landwirtschaftlicher Produkte schädlich, sondern auch gefährlich, da einige ihrer Arten giftig sind.

Verunreinigung der Samen von giftigen Unkräutern in der Ernte kann zu Vergiftungen bei Menschen und Tieren führen.

Sogar gebackenes Brot kann gefährlich sein, wenn bei der Ernte zusammen mit Weizenkörnern Körner gesammelt wurden, beispielsweise Trichodesma hoary oder Heliotrop von pubertierenden Früchten.

Tierprodukte sind in der Natur giftig.

Diese Produkte umfassen:

  • Marinka-Kaviar;
  • Milch und Kaviar von Barbenfischen;
  • Kugelfisch;
  • einige Muscheln;
  • einige andere Fischarten.

Kaviar Marinka

Dieser Fisch lebt hauptsächlich in zentralasiatischen Seen. Sie können es verwenden, aber Sie müssen wissen, dass Sie beim Schneiden Vorsicht walten lassen müssen.

Toxikologen empfehlen den Gebrauch und das Kochen zu Hause nicht, da sie nicht über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen.

Milch und Kaviar

ядовитая рыба Barbe wohnt in großen Flüssen wie der Wolga, dem Dnjepr und anderen. Es kann zu Hause gekocht werden, aber die einzige Voraussetzung ist Sorgfalt beim Schneiden.

Der Bauch sollte sanft aufgerissen werden, und der gesamte Inhalt muss bis zu dem schwarzen Film, der die Bauchhöhle bedeckt, entsorgt werden, da er auch sehr giftig ist.

Kugelfisch

ядовитая рыба Tetrodotoxin findet sich nicht nur in der Leber, im Wild und in der Haut der Kugelfische, sondern auch in den Muskeln. Viele asiatische Köche übernehmen die Verantwortung und bereiten dieses exotische Gericht zu, es erfordert jedoch nicht nur eine sorgfältige Verarbeitung, sondern auch eine gewisse Zeit des Fischfangs. Daher ist es besser, Fische der Pufferfamilie nicht zu riskieren und zu essen.

Einige Arten von Mollusken

Es ist bekannt, dass Mollusken Wasser durch sich selbst leiten und dadurch filtern. Die Einnahme zum Konsum ist nicht das ganze Jahr über möglich, da bei Hitzewallungen Dinoflagellaten, die Saxitoxin freisetzen, in sie fallen.

Dieses Toxin ist unverwundbar für kein Kochen, zumal Muscheln normalerweise für eine sehr kurze Zeit gekocht werden.

Symptome, die für eine lokale Lähmung charakteristisch sind, sind buchstäblich 5–40 Minuten nach dem Verzehr von Austern, Muscheln und Jakobsmuscheln, Mundlähmung und Nasolabialdreieck im Gesicht möglich. Es ist notwendig, sofort um Hilfe zu rufen, da das Toxin das Atmungszentrum erreichen muss, sofort blockiert wird und der Tod eintritt.

Giftige Lebensmittelvergiftung unter bestimmten Bedingungen

Produkte, die unter bestimmten Bedingungen giftig sind, werden auch in Gruppen pflanzlichen und tierischen Ursprungs eingeteilt.

Gemüseprodukte sind unter bestimmten Bedingungen giftig.

Pflanzenprodukte, die unter bestimmten Bedingungen giftig sind, umfassen:

  • bittere Kerne aus Steinobst;
  • rohe Bohnen;
  • gekeimte Kartoffeln.

Bittere Kerne von Steinobst

ядовитые косточки Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass die bitteren Kerne von Samen, zum Beispiel Aprikose oder Pfirsich, sehr nützlich sind, da sie Spurenelemente enthalten, die für das normale Funktionieren des Körpers einfach notwendig sind. Aber nur wenige wissen, dass sie auch bedingt giftig sind. Sie enthalten Amygdalinglycosid.

In kleinen Mengen verursacht es Schwäche und milde Übelkeit, die in etwa 4–10 Stunden auftritt. Eine Person, die eine kleine Handvoll gegessen hat, kann es nicht fühlen. Bei mäßiger Vergiftung verschlimmern sich die Symptome etwas und werden stärker, Erbrechen, Durchfall und Kopfschmerzen treten auf.

Nach dem Verzehr von 250–300 Gramm Bittermandel oder Gruben tritt eine schwere Vergiftung auf, und die Symptome werden viel schwerwiegender sein:

  • Zyanose der Haut;
  • Krampfsyndrom;
  • starke Dyspnoe;
  • ein akutes Gefühl von Luftmangel.

Der Tod tritt infolge einer Blockade des Atmungszentrums auf.

Rohe Bohnen

ядовитая фасоль Am giftigsten sind weiße Bohnen. Die giftigen Substanzen dieser Pflanze sind noch nicht ausreichend untersucht, aber es ist bekannt, dass sie bei sorgfältiger Zubereitung verfallen und dem Körper keinen Schaden zufügen.

Beim Verzehr von rohen Bohnen oder Bohnenmehl können Erbrechen, Durchfall und starke Übelkeit auftreten. Das einzige Hilfsmittel - das Waschen des Magens. Todesfälle sind heute nicht bekannt.

Gekeimte Kartoffeln

In der gekeimten Kartoffel sammelt sich das Glycoalkaloid-Soloxin-Toxin an, was zu einer schweren Lebensmittelvergiftung führt.

Übelkeit, Bewusstseinsstörung, Erbrechen, ausgeprägte Schwäche und andere Symptome einer Gastroenteritis können auftreten. Bei der Verwendung einer Vielzahl von Fällen sind tödliche Folgen als Folge von Dehydratation und Herzinsuffizienz nicht ausgeschlossen.

Produkte tierischen Ursprungs sind unter bestimmten Bedingungen giftig.

Midiya Diese Produkte umfassen:

  • Leber, Kaviar und Milch Quappe, Hecht;
  • Muscheln;
  • Honig aus giftigen Pflanzen gesammelt.

Leber, Wild, Milzfisch

Obwohl diese Fischarten unter bestimmten Bedingungen den ursächlichen Faktoren der nicht-mikrobiellen Vergiftung zugeschrieben werden, ist die Toxizität dieser Fische sehr umstritten, da in einigen Städten Leber und Kaviar in großen Mengen konsumiert werden.

Es ist bekannt, dass sich giftige Eigenschaften nur bei Personen manifestieren, die als unachtsam angesehen werden oder in unangemessenen Zuständen gespeichert werden. Frisch gefangener Fisch ist fast nie giftig.

Honig aus giftigen Pflanzen

Lebensmittelvergiftungen nicht mikrobieller Natur können auch auftreten, wenn Menschen ihren Lieblingshonig verwenden. Die Sache ist, dass die Bienen beim Sammeln von Pollen nicht zwischen Pflanzen unterscheiden und von allen Gefangenen sammeln. Wenn es viele giftige Pflanzen im Bezirk gibt, kann Honig definitiv nicht verwendet werden.

Eine Lebensmittelvergiftung nicht mikrobiellen Ursprungs ist manchmal unmöglich vorherzusagen. Um sich dagegen zu wehren, sollten Sie sorgfältig überwachen, was konsumiert werden soll, das heißt, keine fragwürdigen Produkte zu sich nehmen, und bei den ersten Symptomen qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Oft reduziert die Zeit für die Selbstbehandlung die Möglichkeiten einer rationalen Therapie erheblich.

Laden ...