Ricin - was ist das für ein Gift?

яд рицин Jeder kennt Rizinusöl, das in der Medizin und in der Kosmetologie weit verbreitet ist. Schon in der Antike wurden seine erstaunlichen Eigenschaften zur Wundheilung und zur Wiederherstellung der Haut eingesetzt. Rizinusöl wird aus den Samen der Pflanze gewonnen - Rizinus (Ricinus communis L). Es wächst in vielen Ländern, einschließlich Russland, in gemäßigten Zonen.

Aber nur wenige wissen, dass Rizinusöl neben Rizinusöl toxische Verbindungen enthalten - Toxalbumin und Alkaloide mit Cyanogruppe. Zu ihnen gehört Ricin - Gift pflanzlichen Ursprungs.

Ricin-Vergiftungen gehören zur Gruppe der Vergiftungen mit Pflanzengiften. Was ist Ricin und welche Wirkung hat es auf den menschlichen Körper? Wie erkennt man Rizinusöl und in welchen Fällen kann Ricin Vergiftung?

Ricin und Rizinusbohnen

как выглядит клещевина обыкновенная

Der Castor Käfer ist eine einjährige buschige Pflanze. Die Höhe der Stiele beträgt zwei oder sogar drei Meter, ihre Farbe ist vielfältig - grün, rot, bräunlich. Die Blätter sind groß, gefiedert, grün und am Stiel abwechselnd auf langen Blattstielen angeordnet. Rizinusbohnen blühen wunderschöne kleine Blüten, gesammelt in Trauben. масло из семян клещевины Früchte haben das Aussehen einer roten Kugelbox mit Spikes. In der Schachtel befinden sich die Samen, im Aussehen ähneln sie Zecken, von denen die Pflanze ihren Namen erhielt. Castor Perle sieht schön aus, wächst schnell und wird oft als Zierpflanze in der Landschaftsgestaltung verwendet. Außerdem wird es als landwirtschaftliche Kulturpflanze zur Herstellung von Rizinusöl angebaut. Es wird durch Kaltpressen hergestellt, so dass alle gefährlichen Substanzen im Kuchen bleiben.

Castorsamen enthalten neben Rizinusöl und Proteinen Ricin. Dies ist eine hochmolekulare Verbindung mit Proteincharakter, bezogen auf natürliche Toxine. Sein Samen kann bis zu 3% und auch 0,1 bis 1% Alkaloid mit ähnlicher Wirkung enthalten - Ricinin. Als nächstes kombinieren Sie sie unter dem allgemeinen Namen "Ricin". Die Pflanze enthält in geringen Mengen diese Gifte in den Blättern und Trieben, aber für klinische Fälle der Vergiftung ist nur Saatgut von Bedeutung.

Ricin-Vergiftung entwickelt sich nach Einnahme sehr geringer Dosen. Die tödliche Dosis für Menschen beträgt somit 0,003 mg Reinsubstanz pro kg Körpergewicht, was dem Verbrauch von 6 Rizinusbohnen für Kinder und 20 Samen für Erwachsene entspricht. Bei intramuskulärer Verabreichung unter experimentellen Bedingungen für Mäuse beträgt die letale Dosis 0,0075 mg / kg, für Katzen 0,0002 mg / kg, für Hunde 0,0006 mg / kg.

Eigenschaften von Ricin in reiner Form:

  • где содержится рицин
    Rizinusbohnen

    dies sind geruchlose weiße Kristalle, die in Wasser löslich sind;

  • kann in amorpher und kristalliner Form existieren;
  • Ricin-Molekül ist unter Raumbedingungen stabil, bricht jedoch bei Erwärmung über + 80 ° C zusammen und verliert seine Eigenschaften;
  • Ricin-Toxin ist in wässrigen Lösungen schlecht stabil.

Durch die Haut dringt das Gift nicht ein, wirkt nur beim Verschlucken oder durch Injektion. Vergiftungsfälle durch Rizinusbohnen treten häufig auf, so dass die toxischen Eigenschaften des Giftes gut untersucht werden. In Laboratorien wird Ricin dazu verwendet, bei Versuchstieren Krebsvorgänge zu provozieren.

Die Wirkung von Ricin manifestiert sich auf zellulärer Ebene. Durch das Eindringen in die Zellstrukturen - die Ribosomen - unterbricht das Toxin die Proteinsynthese und damit die Arbeit der gesamten Zelle. Eine merkwürdige Eigenschaft von Ricin ist bewiesen - durch Aufspaltung in Untereinheiten kann es Bindungen mit Molekülen anderer Toxine oder Polypeptide eingehen, wodurch eine neue toxische Verbindung erhalten wird, die in der Natur nicht vorkommt.

Symptome einer Ricin-Vergiftung

Bei einer Vergiftung mit Ricin entwickeln sich die Symptome nach 15-24 Stunden. Wenn die Vergiftung durch Inhalation eines Toxins stattgefunden hat, können Anzeichen früher auftreten - in 4–8 Stunden. Bei einer allergischen Reaktion entwickeln sich die Symptome unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Gift.

Hauptsymptome:

  • симптомы отравления рицином
    Darmkolik

    Brennen auf den Schleimhäuten des Gastrointestinaltrakts;

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall, oft mit Blut;
  • Darmkolik.

Blutungen (Blutungen) auf der Netzhaut sind charakteristische Anzeichen einer Ricin-Vergiftung.

In schweren Fällen entwickeln sich diese Symptome:

  • Krämpfe;
  • Zyanose;
  • Kollaps (starker Blutdruckabfall);
  • Niederwerfung

Der Tod erfolgt nach 6–8 Tagen aufgrund schwerer Leber- und Milzverletzungen, ausgedehnter Blutungen im Magen und Darm und toxischer Nierendystrophie. Die Bauchspeicheldrüse leidet sehr. Erythrozyten, Hämoglobin, Eiweiß und zylindrische Zellen erscheinen im Urin. Charakteristische Veränderungen finden sich in den Lymphknoten der Bauchhöhle.

симптомы отравления рицином фото Hautkontakt Ricin wirkt sich nicht negativ aus. Nach Kontakt des Ricinpulvers mit den Schleimhäuten sind Verbrennungen, Rötungen, Tränen oder Augenschmerzen möglich. Sie sollten die Möglichkeit in Betracht ziehen, innen Gift zu bekommen, wenn er zum Beispiel auf seinen Händen geblieben ist und dann gegessen oder geraucht hat.

Vergiftung durch Inhalation unter Praxisbedingungen wird nicht gefunden. Die Situation wurde im Labor nachgebildet, wobei die Größe der Aerosolpartikel eine bestimmte Größe haben muss - zu große Tropfen setzen sich in den oberen Atemwegen ab, kleine kommen mit Atemluft wieder heraus.

Erste Hilfe und Behandlung

Es gibt kein Gegenmittel für Ricin. Bei Vergiftung mit diesem Toxin sollten allgemeine Maßnahmen ergriffen werden, um eine weitere Resorption des Giftes zu verhindern, und das Opfer sofort in ein Krankenhaus zu bringen.

Erste Hilfe wird wie folgt geleistet.

  1. Geben Sie 2-4 Gläser Wasser mit einer Suspension aus Aktivkohle zu trinken.
  2. Im Inneren nehmen Sie eine Schleimlösung - Reis oder Flachsabkochung, Stärke, Gelee.
  3. Geben Sie 5-15 g Natriumbicarbonat (Backsoda) ein, um die Nieren zu erhalten.

лечение отравления рицином Im Krankenhaus wird das Opfer mit einer Lösung des Magens mit einer Suspension aus Aktivkohle gewaschen.

Zusätzlich zu der Tatsache, dass es kein Gegenmittel für Ricin gibt, hat diese Substanz eine große Molekülgröße und wird daher schlecht durch die Nieren ausgeschieden. Standardmethoden für die Körperreinigung - erzwungene Diurese und Hämodialyse - wenn Vergiftungen mit Rizinuskornsamen unwirksam sind. Maßnahmen zur Entfernung von Gift aus dem Darm durchführen, symptomatische und unterstützende Behandlung:

  • den Blutdruck wieder herstellen;
  • Urinalkalisierung zur Verhinderung der Ausfällung von Nierenhämoglobin;
  • innen geben, umhüllende Drogen zu nehmen;
  • Abführmittel (Magnesia) und tiefe Einläufe, um den Darm zu reinigen;
  • Bluttransfusion;
  • Bei starken Schmerzen wird Morphin zusammen mit Atropin verabreicht.

Empfohlene Sauerstofftherapie.

Folgen der Ricin-Vergiftung

Wenn eine Ricin-Vergiftung stattgefunden hat, können die Folgen die negativsten sein. Die Schädigung des Körpers hängt davon ab, wie stark das Gift den inneren Organen ausgesetzt ist. Zunächst leiden Magen und Darm - es kommt zu einer akuten hämorrhagischen Entzündung, die chronisch werden kann. Nach einiger Zeit der Genesung müssen Sie die von Ihrem Arzt verordnete Diät einhalten.

последствия отравления рицином
toxische Hepatitis

Leber und Pankreas leiden ebenfalls stark. Toxische Hepatitis , eine Verletzung der Produktion von Galle, Pankreasenzymen, Insulin - dies ist eine unvollständige Liste möglicher Probleme. Die Nieren sind von schweren Vergiftungen betroffen, wenn Zerfallsprodukte und Hämoglobin durch sie ausgeschieden werden. Bei rechtzeitiger ärztlicher Intervention leidet das Harnsystem weniger als der Darm oder die Leber. Negative Reaktionen des Herz-Kreislaufsystems verlaufen in der Regel ohne Folgen.

Fassen wir zusammen. Ricin-Vergiftungen im häuslichen Umfeld sind unwahrscheinlich, aber immer noch möglich. Dieses Gift wird in den Samen der Rizinuspflanze gefunden, die zu Dekorationszwecken gepflanzt und zur Herstellung von Rizinusöl kultiviert wird. Beim Saatgutverzehr tritt eine Vergiftung auf: Für ein Kind reicht es aus, etwa sechs Teile zu schlucken, für einen Erwachsenen etwa zwanzig. Nach 6–12 Stunden treten maximal an einem Tag Übelkeit, Erbrechen, starke Bauchschmerzen und Durchfall mit Blut auf. Darüber hinaus verschlechtert sich der Zustand des Patienten, es können Krämpfe und ein Blutdruckabfall bis zum Kollaps auftreten. Das Opfer muss zu einem Arzt gebracht werden, wo es ärztliche Hilfe erhält: Magenspülung, Darmreinigung, unterstützende Therapie. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel gegen Ricin. Es wird langsam aus dem Körper entfernt, es kann nicht durch Dialyse gereinigt werden, daher dauert die Behandlung mehrere Wochen. Im Ausland wird derzeit nach einem Impfstoff gegen Ricin gesucht.

Laden ...