Giftiges Pflanzenrabenauge

вороний глаз фото Krähenauge ist ein kleines Kraut, das sich vor allem durch seine blau-schwarzen Beeren bemerkbar macht, ähnlich wie Blaubeeren oder Blaubeeren. Diese Pflanze ist seit der Antike bekannt und mittlerweile gut erforscht - das Krähenauge ist ein Objekt für die Genforschung.

In früheren Zeiten glaubte man, dass die in die Kleidung genähten Beeren des Krähenauges eine Person vor bösen Zaubern retten können. In Zeiten von Epidemien wurden sie am Körper zum Schutz vor der Pest getragen. Obwohl sie weithin bekannt waren, verwendeten sie es äußerst zögerlich und mit großer Vorsicht.

Wie sieht diese Pflanze aus, welchen Nutzen bringt sie und wie ist ein Krähenauge gefährlich für den Menschen? Betrachten Sie zunächst die botanischen Merkmale.

Pflanzenbeschreibung Rabenauge

Aufgrund der großen Auswahl dieser Pflanze hat diese Pflanze viele beliebte Namen: Bärenbeeren, schwarze Krähen, Kreuzgras, schwarze Beeren, Nägel, Nussknacker, Wolfsaugen, heimisches Gras, Kuckuckstränen, Podbelwald, Paridovgras. Insgesamt gibt es mehr als zwanzig Arten von Krähenaugen. Das vierblättrige blaue Auge (der lateinische Name ist Pāris quadrifōlia) ist das am weitesten verbreitete. Alle Arten sind kleine Stauden. Im Winter stirbt der grüne Teil des Krähenauges ab, das Rhizom bleibt erhalten, aus dem sich im folgenden Jahr ein neuer Trieb entwickelt.

растение вороний глаз фото

Wie sieht ein Rabenauge aus? Sein Stängel ist aufrecht, gerippt, ohne Behaarung, die Höhe des Stiels beträgt 10 bis 40 cm. Am unteren Stiel sind die Blätter breit und eiförmig und haben eine spitze Spitze. Sie sind normalerweise vier, aber manchmal gibt es ein Krähenauge mit 5 oder 6 Blättern. Wenn Sie die Blätter zwischen den Fingern reiben, können Sie den unangenehmen Geruch von Pflanzensaft wahrnehmen. Die Blume eines Krähenauges ist schlicht und unauffällig. Es ist einsam und befindet sich oben auf einem gerippten Stiel und hat vier äußere grüne (Kelchblätter) und vier innere gelbgrüne Blütenblätter. Im Aussehen ähnelt die Blume einem kleinen vierzackigen Sternchen. Im Mai und Juli blüht Krähenauge, die Blüte dauert lange. Die Frucht ist eine kugelförmige Beere mit einem Durchmesser von etwa einem Zentimeter und reift im August. Die Beere ist schwarz und glänzend, mit einer bläulichen Blüte, im Inneren befinden sich viele Samen in vier Nestern.

ягоды голубики
Blaubeeren

Uninformierte Menschen oder Kinder können die Früchte des Krähenauges leicht mit Blaubeeren oder Blaubeeren verwechseln. Der Geschmack der Beeren ist unangenehm, für manche Menschen kann sogar der Geruch eines Krähenauges Übelkeit oder Kopfschmerzen verursachen. Aus dem gleichen Grund fressen Tiere sie nicht. Vergiftungen bei Vieh sind äußerst selten. Eine interessante Eigenschaft - Vögel essen Beeren in großen Mengen, ohne sich selbst zu schädigen.

Das Wurzelsystem der Pflanze ist ein langes, kriechendes Rhizom. Im Frühling der seitlichen Knospen gibt es neue oberirdische Triebe.

Die Pflanze ist praktisch im gesamten europäischen Teil des Kontinents verteilt, in Westsibirien, im Kaukasus, auf der Krim und im Mittelmeerraum. Und im Fernen Osten - auf Kamtschatka und Sachalin, in Primorje, Region Amur - gibt es andere Arten dieses Grases (Manchu und Sechsblättrige Krähe). Biotope, wo das blaue Auge wächst, sind nasse Orte im Schatten - Schluchten, Gebüschdickicht, feuchte Felshänge. Krähenauge liebt fruchtbaren Boden und wird daher in Laub- und Mischwäldern, seltener in Nadelwäldern oder in Waldsteppen gefunden.

In der Regel einzeln, aber manchmal sieht man etwa ein Dutzend Pflanzen in der Nähe.

Wo das Krähenauge benutzt wird

Wie oben erwähnt, ist dieses Gras gut untersucht. Das vierblättrige blaue Auge enthält Flavonoide, organische Säuren (Zitronensäure, Äpfelsäure), Vitamin C, Pektinsubstanzen, Cumarin, Glykosidparidin. Die Pflanze gehört zu den giftigen - in den Rhizomen, Blättern und Früchten enthält sie ein giftiges Saponin Paristifin. Die Rhizome enthalten auch Steroidsaponine und -alkaloide.

отвар на спирту из вороньего глаза
Auskochen von Krähenaugen

Rohstoffe für medizinische Zwecke werden während der Blütezeit geerntet. Verwenden Sie die gesamte Pflanze und verwenden Sie die grünen Teile zur Herstellung von Alkoholtinkturen. Die Beeren werden nach der Reifung geerntet und in frischer oder getrockneter Form zur Zubereitung von Aufgüssen und Abkochungen verwendet.

Aufgrund der Toxizität des Krähenauges ist seine Verwendung in der offiziellen Medizin verboten. Auch die traditionelle Medizin verwendet das Krähenauge sehr sorgfältig. Beeren und Blätter haben eine emetische und abführende Wirkung. In früheren Zeiten glaubte man, dass Dekokte des Krähenauges Krämpfe lindern, die durch nervöse Störungen verursacht werden, bei Fieber und Wassersucht helfen. Alkoholische Tinkturen von Beeren werden zur Behandlung von Larynxentzündungen, Migräne, erhöhter Schläfrigkeit, verschiedenen Herzerkrankungen mit erhöhter Herzfrequenz verwendet. In den Menschen glaubte man, dass man mit Hilfe der Beeren des Krähenauges die Hernie loswerden kann. Frischer Beerensaft heilt Chirya, heilt Hautgeschwüre und wird in den Bissen tollwütiger Hunde eingesetzt. In der tibetischen Medizin werden Präparate aus dem Auge des Raben für die schnellste Anhaftung von Knochen bei Frakturen verwendet.

Rezepte, Abkochungen und Infusionen sind bis heute in verschiedenen Kräuterkundern zu finden, aber alle haben einen Vorbehalt - nur unter ärztlicher Aufsicht.

Krähenaugenpräparate werden in der Homöopathie häufiger eingesetzt. Aus frischen oberirdischen Teilen bereiten wir das homöopathische Mittel Paris quadrifolia vor, das bei neuralgischen Schmerzen im Kopf, Gesicht und bei häufig wiederholten Larynxentzündungen eingesetzt wird. Das Medikament ist wirksam bei Konjunktivitis, begleitet von zuckenden Augenlidern.

Krähenaugenvergiftung

у девушки болит живот
Vergiftung

Krähenauge ist eine giftige Pflanze, alle ihre Teile sind gefährlich für den Menschen. Der Saft der Pflanze verursacht eine starke Reizung der Schleimhäute. Die Beeren betreffen hauptsächlich das Herz-Kreislauf-System, das Rhizom verursacht Erbrechen und die Blätter das Nervensystem. In Versuchen an Hunden mit intraarterieller Verabreichung verursachte die Infusion von Beeren eine Herzrhythmusstörung - zunächst verlangsamt, dann verstärkt und Arrhythmie. Diese Wirkung ähnelt den Glykosiden der Maiglöckchen, deren Verwandter das Krähenauge ist.

Die Pflanze gilt als schwach giftig - Vergiftungstoten sind ihnen unbekannt. Kinder leiden oft unter den Folgen des Verzehrens von Beeren, denn schöne Früchte sind attraktiv und sehen appetitlich aus. Zum Glück schmecken sie unangenehm und ein oder zwei Beeren können ohne ernste Konsequenzen gegessen werden. Wenn 7–10 Beeren aufgenommen werden, kommt es zu einer Vergiftung durch das Krähenauge.

Vergiftungssymptome können auch bei einer Überdosis von Medikamenten aus dem Rabenauge während der Behandlung auftreten. Es sollte beachtet werden, dass es für sie ein breites Spektrum an Kontraindikationen gibt - Alter, Schwangerschaft und Stillzeit von Kindern, Leber- und Nierenerkrankungen.

Vergiftungssymptome

девушку тошнит Was sind die Anzeichen einer Vergiftung mit einem Krähenauge? Symptome werden wie folgt sein:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Brennen im Mund, Hals, Bauch;
  • lose Hocker;
  • Bauchkrämpfe;
  • Kopfschmerzen und Schwindel.

In schweren Fällen, stark erweiterte Pupillen, trockener Mund und Nasenhöhle, Angst vor Licht. Weitere Rede wird verletzt, Schlucken ist schwierig. Mögliche Krämpfe und Herzstörungen funktionieren bis zum Stillstand.

Erste Hilfe

Erste Hilfe bei der Vergiftung der Beeren des Krähenauges besteht darin, den Magen aus dem Gift zu befreien und seine Überreste aus dem Darm zu entfernen.

  1. паста «Энтеросгель» Waschen Sie den Magen mit einer Suspension aus Aktivkohle, 2% Soda oder Tannin in einer Menge von 5 Gramm pro Liter Wasser. Wenn dies nicht der Fall ist, geben Sie einige Gläser Wasser zu trinken (für Kinder wird mindestens ein halbes Glas pro Lebensjahr eingenommen).
  2. Geben Sie der vergifteten Person ein Adsorbens - "Smekta", "Polysorb", "Polifepan", "Enterosgel".
  3. Um die Aufnahme von Gift aus Magen und Darm zu verhindern und das Schmerzsyndrom zu lindern, werden Hüllmittel verwendet - Stärkebrühe, Eiweiß, Pflanzenöl, Milch.
  4. Um Schmerzen zu lindern, können Sie auch "Dikain" oder "Anestezin" trinken.
  5. Wenn Erbrechen den Zustand von kleinen Eisstücken erleichtert, müssen sie im Mund gehalten oder langsam verschluckt werden.
  6. Bei Durchfall muss der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen werden - dem Opfer wird Wasser zu trinken gegeben, spezielle Lösungen: „Regidron“, „Hydrovit“.

Achtung! Die Aufnahme von Abführmitteln bei Vergiftung mit einem Krähenauge ist kontraindiziert.

Das Opfer kann einen starken Tee erhalten, der giftige Substanzen (Tannine) enthält. Wenn nach dem Verzehr der Beeren viel Zeit vergangen ist und die Giftstoffe in den Darm eingedrungen sind, bilden sie einen reinigenden Einlauf.

Vergiftungsbehandlung

приём у врача Nach der Ersten Hilfe bei Vergiftungen mit einer Rabenaugenbeere muss ein Arzt konsultiert werden. Möglicherweise müssen Sie Herzmedikamente einführen. Abhängig von den Nachweisen wird Zwangsdiurese durchgeführt. Intravenöse Glukose ist angezeigt, um die Leberfunktion zu verbessern, die Toxine entgiftet, und um den Herzmuskel zu erhalten.

Das Rabenauge ist also eine weit verbreitete Pflanze, deren Bestandteile bei Einnahme giftig sind. Sie können durch die Einnahme von aus der Pflanze zubereiteten Drogen vergiftet werden oder indem sie das Krähenauge, das anscheinend Blaubeeren oder Blaubeeren ähnelt, ohne Unkenntnis frisst. Erste Vergiftungserscheinungen sind Übelkeit, Magenschmerzen und Durchfall, Erbrechen und Herzstillstand. Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Vergiftung mit Rabenauge reduzieren sich auf die Entfernung von Gift aus dem Körper - Magenspülung, Adsorbentien und Hüllsubstanzen. Es ist notwendig, qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Möglicherweise benötigen Sie intravenöse Flüssigkeiten mit Antitoxie- und Herzmedikamenten.

Laden ...